Wintervorsorge für die Heizung: Rechtzeitige Wartung kann den Energieverbrauch senken

Eine Heizungswartung vom Fachhandwerker trägt zum sparsameren Heizen im Winter bei und senkt das Risiko eines Heizungsausfalls. (Foto: Foto djd/IWO - Institut für Wärme und Oeltechnik e.V.)
Damit der Energieverbrauch im Winter nicht höher als nötig ausfällt, sollten Hausbesitzer ihre Heizung warten lassen. Denn ohne regelmäßige Überprüfung verbraucht sie etwa fünf bis zehn Prozent mehr Brennstoff. Die Wartung einer Gas- oder Ölheizung sollte ein Fachhandwerker vornehmen. Nicht nur, weil spezielles Know-how und Werkzeug erforderlich sind, sondern weil Eigenleistung an Hightech-Brennern leicht zu Störungen führen kann. Bei der Wartung werden Heizkessel und Brenner gereinigt. Zudem tauscht der Fachmann Verschleißteile wie Brennerdüse und Ölfiltereinsatz aus. Auch die Vorlauf- und Kesseltemperatur werden auf den optimalen Wert eingestellt. Zudem erfolgt eine Prüfung aller Regelungs- und Sicherheitseinstellungen.
Auch das Entlüften und bei Bedarf das Auffüllen mit Wasser gehören zur fachgerechten Wartung, denn Luftblasen in Heizkörpern behindern die Wärmeverteilung. Insgesamt sorgen die Wartungsschritte für eine optimale Ausnutzung des Brennstoffs. So werden Verbrauchskosten und Emissionen reduziert. Die regelmäßige Wartung senkt auch das Risiko eines Heizungsausfalls. Besitzer einer älteren Anlage sollten die jährliche Wartung mit einem zusätzlichen Heizungscheck verbinden. Dabei suchen Fachleute gezielt nach energetischen Schwachstellen und machen Vorschläge zu deren Beseitigung. Mehr Infos und eine Expertensuche für Handwerksbetriebe: www.oelheizung.info
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.