Wer seine persönlichen Grenzen beachtet, kann mehr leisten

In stressigen Phasen neigen vor allem Frauen dazu, ihre Kräfte zu überschätzen. (Foto: djd/panthermedia.net)

Zeitmangel und Hektik prägen den Alltag in den meisten Familien. Wie eine aktuelle Studie der AOK belegt, fühlen sich rund 50 Prozent aller Eltern durch Stress belastet. Eine Stressuntersuchung der Techniker Krankenkasse hat zudem ergeben, dass vor allem Väter und Mütter im Alter zwischen 30 und 40 unter Druck stehen.

Dies liegt wohl daran, dass sie nicht nur ihre Karriere planen, sondern sich auch für die Kinder, den Haushalt und das soziale Umfeld Zeit nehmen müssen. Eigene Bedürfnisse und Notwendigkeiten, wie eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige körperliche Aktivität, haben in solch einem durchorganisierten Alltag wenig bis gar keinen Platz.

Dem Körper Unterstützung bieten
Doch das sollte kein Dauerzustand sein. Experten raten Betroffenen, persönliche Leistungsgrenzen anzuerkennen und dringend gegenzusteuern, bevor der Stress überhand nimmt. Andernfalls können Erschöpfungszustände mit Symptomen wie Antriebsschwäche, Konzentrationsproblemen oder eine gesteigerte Anfälligkeit für Infekte die Folgen der Dauerbelastung sein.

Damit es nicht so weit kommt, empfiehlt Dr. Tanja Werner den Körper während besonders stressiger Phasen mit einer intensiven Nährstoffversorgung - wie beispielsweise der Basica Intensiv-Kur - zu unterstützen. Die 14-Tage-Kur ist so zusammengesetzt, dass sie den Anstieg der Säurelast im Stoffwechsel, der häufig mit Dauerstress und einer einseitigen Ernährung einhergeht, ausgleichen kann. So bleibt die Leistungsfähigkeit erhalten. Darüber hinaus rät die Ernährungswissenschaftlerin aus München, sich ausreichend Schlaf zu gönnen, möglichst viel Bewegung in den Alltag zu integrieren und die Ernährung so ausgewogen wie möglich zu gestalten. Unter www.basica-intensivkur.de gibt es zahlreiche Tipps gegen Erschöpfung und für mehr Power im Alltag.

Biologischen Rhythmus beachten
Aufgrund ihres 2-Phasen-Effekts, der sich am Biorhythmus orientiert, wirkt die Intensiv-Kur nach den Erfahrungen von Dr. Werner in zweifacher Hinsicht. Tagsüber werde der Energiestoffwechsel aktiviert, nachts die Regeneration des Organismus unterstützt. "Dabei trägt ein Vitamin B-Komplex während des Tages zur Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung bei.

Gemeinsam mit diesen B-Vitaminen sorgen Magnesium und die Spurenelemente Eisen und Mangan für einen reibungslosen Energiestoffwechsel", erläutert die Expertin. Eisen und Zink seien wichtig für die Konzentrationsfähigkeit. In der Nacht unterstütze eine Kombination aus basischen Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen den Stoffwechsel und stabilisiere das Säure-Basen-Gleichgewicht. Ein gesundes Immunsystem benötige Selen, Zink, Eisen und Vitamin C. (mpt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.