Welche Sportwettenstrategien sind profitabel?

Wer einfach aus Lust und Laune auf Sport wettet, der wird kaum darauf aus sein, damit unterm Schnitt Gewinn zu machen. Wer jedoch dieses Ziel hat, der sollte gewisse Tipptechniken berücksichtigen. Es gibt hierbei unterschiedliche Sportwettenstrategien, die als Ausgangsbasis dienen können. Bei der typischen Dreierwette wird häufig auf zwei sichere Mannschaften und auf einen Außenseiter mit Gewinnchance getippt.



Meistens gewinnen die beiden sicheren Mannschaften und über den Außenseiter ergibt sich eine interessante Quote, mit der ein Gewinn sich bemerkbar macht. Es gibt auch Mehrfachtipps auf die gleichen Mannschaften, um auf mehrere Ausgansszenarien tippen zu können. Allein auf sichere Mannschaften oder auf hohe Quoten zu tippen ist jedoch nicht wirklich eine Strategie, da für beide Varianten die Ausschüttungsquoten auf alle Einsätze zusammen meist identisch sind. Bei sicheren Tipps stellt sich jedoch eine recht stabile Wertentwicklung ein wobei Tipps auf hohe Quoten immer von Abwärtskurven mit gelegentlichen hohen Sprüngen geprägt sind. Generell können auch Sportwettenstrategien nie erzwingen, dass eine Wette (Lexikon) gewonnen wird, sie dienen lediglich dazu, mit vielen Wetten den Schnitt zu verbessern.

Je höher die Quoten der Wetten im Schnitt ausfallen, um so mehr Tipps müssen abgegeben werden, damit sich der Schnitt wirklich einstellen kann. Deswegen sollte eine Sportwettenstrategie selbst bei nicht hohen Quoten erst nach wenigstens 50 Tipps ausgewertet werden. Auf die Gefahr, dass die Strategie nicht die Ergebnisse verbessert, sollten die Wetteinsätze nach unten angepasst werden oder so niedrig wie möglich angesetzt werden. Auch eine Sportwettenstrategie garantiert unterm Schnitt keine Gewinne wobei sich mit vielen kleinen Wetten das punktuelle Risiko durch Streuung mindern lässt -> http://www.sportwettentricks.com/wie-funktionieren...

Wie viel schütten online Wettanbieter wieder aus?

Wenn ein Sportwettenanbieter seine Unkosten rein holen muss und somit von allen Wetteinsätzen eine Gebühr abzieht und demnach weniger Geld ausschüttet, als eingesetzt wird, dann verlieren alle Sportfans zusammen natürlich etwas mehr als sie zurück gewinnen. Je niedriger die Ausschüttungsquoten sind, umso schwieriger wird es, mit vielen Wetteinsätzen unterm Schnitt noch Gewinn zu machen. Wenn Wettannahmestellen meist nur bis zu 60% der Einsätze wieder ausschütten, dann sollte nur für den Spaßfaktor getippt werden.

Online Wettanbieter schütten mit rund 90 bis 95% erheblich mehr von den Einsätzen wieder aus. Damit macht der Sportfan auf lange Sicht vielleicht immer noch nicht Gewinn. Die Chancen sind jedoch erheblich höher sowie ansonsten weit weniger Geld verloren wird. Der Fan sollte nur bei Wettanbietern tippen, die praktisch alle Einsätze komplett wieder ausschütten. Ansonsten sollte nur aus Spaß und nicht aus Gewinnabsicht getippt werden (ein Ratgeber zum Thema Sportwettenbonus auf http://www.sportwettensystem.net/gibt-es-bonus-zah...).

Machen Sportexperten mehr Gewinn?

Viele Fans erklären, dass sie so viel Ahnung von ihrem Sport haben, dass sie mit Sportwetten gewinnen müssen. Einige Tipper schaffen das auch, andere jedoch nicht. Natürlich kann der erfahrene Fan eher vorhersehen, wie die Ergebnisse ausfallen werden. Die Wettanbieter sind allerdings ebenfalls von Fach und werden ihre Quoten anpassen. Mit vorhersehbaren Siegen wird definitiv weniger Geld ausgeschüttet, als wenn auf einen Außenseiter getippt wird. Der Fachmann hat natürlich einen Heimvorteil, dadurch allein ist die Sportwette jedoch noch lange nicht gewonnen. Somit sollte immer nur Geld eingesetzt werden, dass komplett abgeschrieben werden kann, damit der Kühlschrank auch noch zum Monatsende aufgefüllt werden kann.

Mehr zum Thema...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.