Unsere Tansania Safari - ein paar Tipps....

Was muss einem der Urlaub wirklich bieten, um gelungen zu sein? Schönes Wetter, Erholung, einen Eindruck zu den Einheimischen und zudem möchte der Reisegast etwas sehen und erleben. Er will nicht jeden Tag das Gleiche machen. Würde nun die Safari Kenia gebucht werden, dann wäre es nach der ersten Woche vielleicht schon langweilig, wieder in die Savanne zu fahren, um schlafende Löwen zu sehen, die auch nicht mehr als Zoolöwen machen. In dem Fall empfiehlt es sich, für den Safari Urlaub über 14 Tage zwei Schwerpunkte zu setzen.

Das sollte in jedem Fall bei einer Tansania Safari beachtet werden:

So kann z.B. die Safari Tansania Sansibar mit einer Woche Rundtouren in Nationalparks gebucht werden, um in der zweiten Woche einfach nur in der Hotelanlage zu relaxen. Es kann aber auch eine Bergtour auf den Kilimanjaro zugebucht werden, wenn auf die Entspannung am Hotelpool verzichtet werden kann. Es handelt sich mit 5895 Metern Höhe um den größten Berg in Afrika und dem Flachlandmenschen sei gesagt, dass er diesen Berg nicht einfach so mit dem Spazierstock hochläuft, bei dünner werdender Luft wird einem die Steigung zu schaffen machen. Es ist jedoch bereits ein Erlebnis, nach den ganzen Savanentouren auf mittlerer Höhe vom Kilimanjaro eine mehrtätige Bergtour mit Übernachtung in Hütten oder Zelten zu unternehmen. Praktisch jede Bergregion hat ihr eigenes Gesicht und so ist es auch hier. Es ist einfach ein zweiter Schwerpunkt für die Safari Tansania für aktive Menschen, die keine Lust auf Hotelpools haben.

Sicherheit geht vor - Safari nur mit erfahrenen Guide!

Wer jetzt Feuer gefangen hat, der kann sich auch mal unserem Anbieter Aufsafari umsehen. Hier werden nur professionelle Safari Reisen Afrika angeboten. Es wird nicht allein Programm geboten, um mit jedem Tag viel geboten zu bekommen. Da immer ein Guide mit unterwegs ist, werden Gefahrensituationen gemieden oder bewältigt. Touristenregionen sind in Afrika in der Regel sehr sicher aber dennoch macht es Sinn, auf Leute zu bauen, die perfekte Ortskenntnisse haben. Zudem wird den Touristen garantiert, dass sie in guten Unterkünften nach den Tagesaktivitäten Erholung finden können. Viele Rucksacktouristen, die sich einen Wagen mieten, kommen im Endeffekt nicht billiger durch den Urlaub, da sie aufgrund von Unkenntnis in missliche Situationen geraten. Aufgrund mangelnder Ortskenntnisse werden sie zudem nicht einmal die Hälfte der Attraktionen finden.

Es ist wirklich viel angenehmer, als Tourist nichts selber recherchieren oder organisieren zu müssen, weil man einfach dem Guide folgen kann, der einem zu den Sehenswürdigkeiten auch noch viel Insiderwissen vermitteln kann. So sollte dann die Safari Reise in Afrika ein voller Erfolg werden. Es kann im nächsten Jahr gerne wieder gebucht werden, es gibt viele Reiseziele für den Safari Urlaub in Afrika.

Autor: EliteSEO.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.