Nachhaltigkeit im Unternehmen: Vorteile und Umsetzung

Nachhaltigkeit ist ein Schlagwort, welches längst nicht nur im privaten Bereich genutzt wird - auch im Businessbereich findet dieser Begriff Platz. Unternehmen fühlen sich zunehmend dazu verpflichtet, nachhaltig zu agieren. Doch was bedeutet Nachhaltigkeit im Geschäftsbereich überhaupt und welche Vorteile können Unternehmen daraus ziehen?

Was ist Nachhaltigkeit und warum ist diese für Unternehmen so wichtig?

Nachhaltigkeit bezeichnet eine sinnvolle Ressourcen-Nutzung, die darauf ausgelegt ist, die Stabilität und die Fähigkeit zur Regeneration eines Systems zu fördern und zu nutzen. Dadurch werden Lösungen gefunden, die langfristig umsetzbar sind und bei dem nicht mehr Ressourcen verbraucht werden, als nachwachsen können. In den meisten Fällen richtet sich die Nachhaltigkeit an ökologische, ökonomische und soziale Bereiche.

Auch Unternehmen profitieren von einer nachhaltigen Strategie: In erster Linie wird dadurch das Image des Unternehmens erheblich aufgewertet, denn die Öffentlichkeit nimmt umweltbewusstes und soziales Handeln als starkes, positives Signal wahr. Durch die angestrebte Nachhaltigkeit entsteht in vielen Branchen zudem ein Wettbewerbsvorteil, der sich auf dem Markt bezahlt macht und langfristig mehr Kunden anzieht. Zudem geht mit der Nachhaltigkeit des Öfteren auch ein geringerer Ressourcenverbrauch einher, der sich ebenfalls positiv auf die Finanzen auswirkt.

Wie können Unternehmen Verantwortung im Bereich Nachhaltigkeit übernehmen?

Grundsätzlich gilt: Unternehmen sollten dafür sorgen, dass die eigenen Mitarbeiter zu einem nachhaltigeren Umgang mit Energie angehalten werden. Das kann bei der Reduzierung der Druckerzeugnisse und damit der Druckertinte beginnen, anstelle derer Dokumente digital abgespeichert werden. Zudem können Unternehmen in stromsparendere, effizientere Computer investieren, die einen geringeren Energieverbrauch haben. Mülltrennung und Recycling von Materialien gehört ebenfalls zum Standard eines nachhaltigen Unternehmens. Auch nach außen lässt sich das nachhaltige Verhalten kommunizieren: Kunden können zum Beispiel durch Werbemaßnahmen auf die umweltbewussten Strategien aufmerksam gemacht werden, aber auch das Engagement in ökologisch oder sozial aktiven Organisationen macht sich bezahlt.

Wie lässt sich im Produktions- und Logistikprozess Energie einsparen?

Ein besonders kostenintensiver und meistens auch ressourcenschwerer Bereich eines Unternehmens sind Produktions- und Logistikprozesse. Auch hier können Unternehmen aber nachhaltig handeln: Der Süßwarenhersteller Mars nimmt beispielsweise Produkte der Konkurrenz in den eigenen LKWs mit, um einen nachhaltigen Transport zu ermöglichen - und erspart der Konkurrenz gleichzeitig die Logistikkosten.

Das Unternehmen KAISER+KRAFT setzt in Sachen Logistik auf ein Vollprogramm aus nachhaltigen Maßnahmen, welche eine Vielzahl ökonomischer, ökologischer und sozialer Aspekte abdecken.

Es gibt also durchaus Möglichkeiten, Produktion und Logistik ressourcenschonend umzusetzen. So ist es zum Beispiel sinnvoll, sich für die Beschaffung von Waren und Materialien an Händler aus der Region zu wenden: Damit wird nicht nur die Wirtschaft in der Umgebung gefördert, sondern auch lange Transportwege und damit starke Schadstoffausstoße vermieden. Auch die Nutzung gemeinsamer Infrastrukturen wie im Beispiel von Mars - sei es mit Wettbewerbern oder Unternehmen aus völlig anderen Branchen - vermindert die nötigen Transportwege und wirft als werbewirksame Maßnahme ein gutes Licht auf das eigene Unternehmen. Von dieser Vorgehensweise profitieren also alle Beteiligten!
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.