Mit Training bleiben Arthrosepatienten mobil

Sport ist gut für die Gelenke und macht gerade in der Gruppe auch richtig viel Spaß - aber nur, wenn man sich schmerzfrei bewegen kann. (Foto: djd/Sanofi/fotolia.de)
Schon ab Mitte 40 geht es häufig los, und bei den über 60-Jährigen kennt es fast jeder: Nach längerem Sitzen oder Liegen kommt man nur schwer in Gang. Knie-, Hüft- oder Schultergelenke schmerzen, und erst nach einiger Zeit in Bewegung läuft alles wieder rund. Diese sogenannten "Anlaufschmerzen" sind erste Anzeichen für eine Arthrose. Schmerzen bei besonderen Belastungen können ebenfalls ein Hinweis sein. Spätestens jetzt sollte man handeln, um sich seine Beweglichkeit auch bis ins höhere Alter zu erhalten.

Bewegung hält beweglich
Eine der wichtigsten Maßnahmen, um lange mobil zu bleiben, ist Bewegung selbst, denn gezieltes, moderates Training kräftigt die Muskeln und stärkt Sehnen und Bänder. So werden die Gelenke gut gehalten, geschützt und geschont. Zudem regt körperliche Aktivität die Produktion der Gelenkflüssigkeit an. Diese versorgt den Gelenkknorpel mit Nährstoffen und dient als Schmiermittel bei Bewegungen, wodurch er vor weiterer Abnutzung bewahrt wird. Viele gute Tipps zum Thema sowie gelenkschonende Übungen findet man etwa unter www.fit-und-mobil.info, dort kann man auch einen kostenlosen Newsletter bestellen. Um mit dem Bewegungsprogramm starten zu können, ist es wichtig, möglichst schmerzfrei sein. Für die richtige Therapie sollte man dabei frühzeitig einen Arzt zurate ziehen. Er kann gegebenenfalls geeignete Schmerzmittel verordnen.

Die Gelenke von Gewicht entlasten
Wer dann regelmäßig trainiert, nützt seinen Gelenken sogar doppelt: Denn Sport hilft auch beim Abbau von Übergewicht, das wiederum eine große Belastung speziell für Knie- und Hüftgelenke darstellt. Jedes Kilo weniger kann hier zu einer spürbaren Erleichterung und damit auch zur Schmerzreduktion führen. Und mit weniger Schmerzen macht die Bewegung noch mehr Spaß - eine echte Positivspirale.

Gelenkschonende Sportarten bei Arthrose
Gelenke müssen bewegt werden, um gesund zu bleiben - aber nicht überlastet. Sportarten mit abrupten Brems- und Drehbewegungen, wie etwa Tennis oder Fußball, sollten daher in höherem Alter nur Geübte betreiben. Besser für Arthrosepatienten sind schonende Disziplinen wie Nordic Walking, Schwimmen, Radfahren und Wandern oder spezielle Gymnastikübungen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.