Handwerker Notdienst – Wie verhalten in einer Notsituationen?

 

Klar – wenn der Abfluss verstopft, ist es garantiert Wochenende oder ein Rohrbruch verwüstet die Wohnung spät nachts. Für solche Fälle gibt es die Notdienste. Es ist gut, dass es solche Unternehmen gibt, die bei diversen Notfällen in Häusern und Wohnungen professionelle Hilfe anbieten. Doch diese Dienste sind auch in den letzten Jahren stark unter Kritik geraten. Von Abzocke ist die Rede und Ausnutzen einer Notsituation.



Deswegen sollte man sich schon vorher im Internet über qualifizierte und ehrliche Dienstleistungsunternehmen erkundigen. Meist schaut keiner mehr auf das Kleingedruckte im Vertrag und unterschreibt diesen – Hauptsache der Schaden wird behoben. Doch oftmals ist ein böses Erwachen angesagt. Eine Anfahrtspauschale von 50 Euro sind oftmals nur Peanuts, denn meistens sind die kleinen Extras, die der Kunde oftmals nicht weiß, mindestens vier Mal so hoch.

Als neues Start up Unternehmen hat die Website www.Schadenengel.de sehr gute Kritiken und in der Kategorie „Internet Service“ den Innovationspreis-IT 2015 erhalten. Sie gehört auch zu den Besten des „Industriepreises 2015“ in der Kategorie „Service und Dienstleistung“.



Wichtige Kriterien für einen guten Handwerker Notdienst

Es ist für einen Haus- oder Wohnungsbesitzer kein Zuckerschlecken, wenn die Heizung bei klirrender Kälte versagt oder ein kleiner Tornado das Haus abdeckt. Nun ist schnelle Hilfe gefragt. Was macht eigentlich einen guten Internet Notdienst aus?

• Kostenlose Service-Nummer
• Persönlicher Kontakt
• Erreichbar 24 Stunden
• Schnelle Sofortmaßnahmen
• Handwerker aus der Umgebung
• Professionelle und verlässliche Handwerker
• Abwicklung mit der Versicherung
• Schnelle Schadenminimierung
• Anschließende Sanierung
• Kostengünstige und faire Preise
• Bereitstellung guter Informationen
• Gute Kommunikation


Der Vorteil von Internet Notdiensten

Das World Wide Web hat viele Vorteile – auch für denjenigen, der plötzlich einen Notdienst braucht. Vorab kann sich jeder über die beste Website informieren und sie im Computer abspeichern. Gute Notfalldienste sind rund um die Uhr erreichbar und sorgen zumindest nach dem ersten Schrecken für eine kleine Beruhigung.

Fast jeder besitzt heutzutage ein Smartphone. Innovative Webseiten bieten eine kostenlose App an, mit der schnell und einfach ein qualifizierter Handwerker beauftragt werden kann.

Was tun im Schadensfall?

Eine verstopfte Toilette geht ja noch – aber was tun, wenn in der Wohnung oder am Gebäude größere Schäden vorhanden sind? Im Normalfall hat jeder Hausbesitzer eine Wohngebäudeversicherung. Diese sollte umgehend informiert werden, entweder am Tage durch Telefon oder am Wochenende per Mail. Die schnelle Information per Telefon muss aber unbedingt noch schriftlich nachgeholt werden.

• Schäden minimieren

Hat der Immobilienbesitzer eine Notsituation, die große Schäden verursacht, sollten er, wenn es natürlich möglich ist, die Schäden minimieren. Dazu gehört zum Beispiel das Rufen der Feuerwehr bei Brand oder das Abdecken einer Öffnung im Dach.

• Fotos

Bevor jedoch etwaige notwendige Reparaturaufgaben an einen Handwerker vergeben werden, sollten alle Schäden und kaputten Gegenstände fotografiert werden. Damit werden Unstimmigkeiten mit der Versicherung sofort aus dem Weg geräumt und die Fotos sind Beweise.

• Zeugen

Was für den Gerichtssaal gilt, ist oftmals auch bei Wohnungs- oder Gebäudeschäden wichtig. Es schadet nie, wenn ein Zeuge die Schäden bestätigen kann. Meist sind hier die Nachbarn gerne dazu bereit.

• Alles aufheben

Alle Gegenstände, die beschädigt und unbrauchbar geworden sind, müssen aufbewahrt werden. Sie dienen als Beweis für die Versicherung, falls diese sie begutachten möchte. Erst wenn der Versicherungsfall abgeschlossen ist, können diese Gegenstände entsorgt werden.

• Liste schreiben

Wer alles so genau wie möglich dokumentiert, hat es im Schadensfall leichter. Hilfreich wäre in jedem Fall eine Liste, in der die beschädigten Gegenstände aufgeführt sind. Sind Rechnungen noch vorhanden, sollten diese beigefügt werden.

• Weisungen der Versicherung


Sollte die Versicherung vom Versicherungsnehmer bestimmte Handlungen verlangen, sind diese zu erbringen. Dazu gehören zum Beispiel - unverzüglich Trocknungsmaßnahmen in Auftrag zu geben. Allerdings sollte sich der Geschädigte diese Anweisung schriftlich bestätigen lassen. Verpflichtet ist die Versicherung keineswegs zu solchen Anweisungen, sie ist nur dazu berechtigt. Auch kann die Versicherung dem Geschädigten keinesfalls vorschreiben, welchen Handwerkerdienst er beauftragt. Unabhängig vom Erfolgsergebnis muss allerdings die Versicherung alle Kosten übernehmen, wenn eine Anweisung erteilt wurde.

• Besonderheiten bei einer Wohnungseigentümergemeinschaft

Wer Mitglied in einer Wohnungseigentümergemeinschaft ist, kann in einem Schadensfall nicht ganz alleine handeln. In jedem Fall sind die anderen Eigentümer zu informieren. In den meisten Fällen übernimmt jedoch ein Hausverwalter die ganzen Angelegenheiten. In diesem Fall ist er zuerst telefonisch und dann schriftlich über den entstandenen Schaden zu informieren. Da oftmals bei größeren Schäden, zum Beispiel Brand oder Sturmschaden, mehrere Eigentümer betroffen sind, macht es Sinn, dass die Abwicklung der Hausverwalter übernimmt. Er hat auch meistens die Versicherungsunterlagen samt Versicherungsnummer. Bei Terminen mit den Handwerkern und der Versicherung ist es ratsam, dass der Wohnungseigentümer anwesend ist. Vorher sollte sich der Geschädigte jedoch eine Kopie des Versicherungsscheines vom Verwalter geben lassen.


Manchmal hilft Vorsorge

Einen Wasserrohrbruch oder eine verstopfte Toilette kann wohl keiner vorhersagen. Doch wenn ein Unwetter droht, können doch einige Schutzmaßnahmen getroffen werden. Mit einer Wetter App wird man sofort informiert, wenn das nächste Tief über Deutschland zieht.

Auf welche Tricks seitens der Handwerker Notdienste zu achten ist, erfahren Sie hier,
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.