Finanztipps für die Generation 50 plus

Möglichst viel Zeit mit den Enkeln zu verbringen: Das wünschen sich viele Vertreter der Generation 50 plus. Finanzielle Sicherheit gibt gerade im Ruhestand ein gutes Gefühl. (Foto: djd/geld-und-haushalt.de/Corbis)
Das Haus verschönern, ein lange vernachlässigtes Hobby pflegen, Reisen in exotische Länder unternehmen: Die Liste der Wünsche, die immer wieder verschoben werden, ist lang. Die Lebensphase 50 plus bietet für viele die Chance, Versäumtes nachzuholen. Die Kinder sind aus dem Haus, die berufliche Karriere ist erfolgreich verlaufen - jetzt ist mehr Zeit für sich selbst und persönliche Wünsche.

Unerlässlich dafür ist allerdings eine vorausschauende Planung, die finanzielle Sicherheit und Unabhängigkeit gibt - bis zum Ruhestand. Viele Tipps und Checklisten für die eigene Planung bieten die Broschüren "Budgetkompass 55 plus" und "Mein Haushaltsbuch" - kostenfrei erhältlich unter www.geld-und-haushalt.de.

Der erste Schritt zu mehr finanzieller Unabhängigkeit ist der Überblick über die eigenen Einnahmen und Ausgaben - das gilt für jedes Lebensalter. Das Haushaltsbuch hilft dabei, feste Posten und veränderbare Ausgaben festzuhalten. Schnell ist erkennbar, wo gespart werden kann, ob das monatliche Budget ausreicht und welche Summe am Monatsende noch übrig sein sollte - ob für die Altersvorsorge, für Sparziele oder auch für die Erfüllung eigener Wünsche.

Dieselbe Übersicht über Einnahmen und Ausgaben ist auch für den Ruhestand wichtig. Dabei hilft der Analyseteil des "Budgetkompass 55 plus". Zusätzlich informiert die Broschüre zu wichtigen Fragen in dieser Lebensphase, vom sinnvollen Versicherungsschutz im Alter bis hin zu Fragen der Nachlassregelung.

Finanzen im Ruhestand
Wird später die Rente reichen, um den heutigen Lebensstandard aufrecht zu halten? Der "Zeitstrahl 55 plus" im Budgetkompass hilft, diese Frage zu beantworten. Wer die Felder der Tabelle sorgfältig ausfüllt, erkennt auf einen Blick, wie sich die Finanzen nach dem Abschied aus dem Berufsleben verändern werden. Eine systematische Vorgehensweise, die dabei hilft, Finanzprobleme im Alter zu vermeiden - damit man sich stattdessen auf seine Wünsche und Interessen konzentrieren kann.

Mehr Durchblick
Die eigenen Einnahmen und Ausgaben kann man ganz gut mit einem Haushaltsbuch im Überblick behalten. Doch wie ist das eigene Verhalten im Vergleich zu anderen Haushalten zu bewerten und wo wird vielleicht unnötig Geld verschwendet?

Referenzbudgets schaffen Klarheit und ermöglichen den Abgleich mit Durchschnittswerten. Dazu gibt man aufwww.beratungsdienst-guh.de/referenzbudgets lediglich einige Eckdaten zum eigenen Haushalt ein. Schon lassen sich interessante, oft auch verblüffende Vergleichsrechnungen anstellen: beispielsweise, wie sich die Ausgaben verändern, sobald die Kinder aus dem Haus sind oder ein Gehalt wegfällt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.