Erotische Verlockungen: „Traumnovelle“ in der Theaterwerkstatt

Unter der bürgerlichen Oberfläche schlummern ungestillte erotische Begierden und Träume… (Foto: Theaterwerkstatt)
Würzburg: Theaterwerkstatt | Fridolin ist Arzt, seine Frau Albertine Hausfrau und Mutter. Sie führen eine scheinbar harmonische Ehe. Doch unter der bürgerlichen Oberfläche schlummern ungestillte erotische Begierden und Träume, die im Laufe einer einzigen Nacht ans Licht kommen. Schonungslos gestehen sie sich ein, was bisher verschwiegen blieb. Und ausgerechnet der Mann ist es, der mit den erotischen Geständnissen seiner Frau ein Problem hat, weil sie sich zu einem anderen sexuell hingezogen fühlt. In seiner männlichen Eitelkeit gekränkt, versucht er seiner Frau nicht nur in der Fantasie, sondern in der Realität untreu zu werden.

Während Albertine im Traum eine Affäre mit einem dänischen Offizier auslebt, stürzt sich Fridolin in eine nächtliche Odyssee mit unzähligen erotischen Verlockungen. Was Wirklichkeit ist und Traum bleibt, verschmilzt miteinander und am Ende steht die Erkenntnis, dass kein Traum völlig Traum ist...

Für Arthur Schnitzler (1862 – 1932), einen der bedeutendsten Vertreter der Wiener Moderne, war die Macht des Unterbewussten Grundmotiv seines literarischen Schaffens. Deutlich beeinflusst von Sigmund Freuds Buch „Die Traumdeutung“ (1899) zeigt er auch in seiner „Traumnovelle“ (1926) die Macht von Traum und Unterbewusstsein auf den Menschen. Schnitzler, selbst als Arzt in Wien tätig, erzielte mit Stücken wie „Der Reigen“, „Das weite Land“ oder „Anatol“ große Erfolge.

Die „Traumnovelle“ wurde 1999 mit Tom Cruise und Nicole Kidman in den Hauptrollen unter dem Titel „Eyes Wide Shut“ erfolgreich verfilmt. Jetzt ist die „Traumnovelle“ in der Würzburger Theaterwerkstatt, Rüdigerstraße 4, zu sehen. Bearbeitung und Inszenierung: Cornelia Wagner. Vorstellungen: jeweils Mittwoch, Freitag, Samstag und Sonntag um 20 Uhr.
1 Kommentar
120
Tobias Tantius aus Würzburg Stadt | 04.05.2015 | 12:42   Melden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.