Der Chef kann lange warten: Fast jeder Zweite ruft Vorgesetzte nicht zurück

Wenn das Telefon stumm bleibt: Rund 40 Prozent der deutschen Arbeitnehmer rufen den Vorgesetzten bei einem verpassten Anruf nicht zurück. (Foto: djd/tele2/paulo Jorge cruz-Fotolia)
Ein verpasster Anruf vom Chef? Nicht wichtig, glauben die meisten deutschen Arbeitnehmer! Das hat das Marktforschungsinstitut YouGov im Auftrag des Telekommunikationsanbieters Tele2 bei einer Umfrage unter mehr als 1.000 Bundesbürgern über 18 Jahren herausgefunden. Nur zehn Prozent der Deutschen würden ihren Chef bei einem verpassten Anruf als Erstes zurückrufen, wenn sie für längere Zeit nicht erreichbar waren - bei rund 40 Prozent der Befragten warten die Vorgesetzten sogar vergeblich auf den Rückruf.

Partner wird sofort zurückgerufen
Der moderne Albtraum von karrieresüchtigen Männern und Frauen, die ihren Boss vor die eigene Familie und Partnerschaft stellen, ist somit falsch. Denn 70 Prozent der Deutschen rufen so schnell wie möglich ihre bessere Hälfte zurück, nachdem sie eine Zeit lang telefonisch nicht erreichbar waren. Bei verheirateten Paaren steigt diese Quote sogar auf 86 Prozent. Den eigenen Partner zu ignorieren, ist für 97 Prozent der Deutschen ein komplettes "no go".

Noch unwichtiger als die Anliegen des Chefs sind im Übrigen die Belange der Arbeitskollegen: Nur bei drei Prozent der Befragten stehen sie auf der Top-Rückruf-Liste. Für junge Menschen zwischen 18 und 24 Jahren sind dagegen Freunde sehr wichtig: Über ein Drittel der Befragten rufen sie als erstes zurück. Fazit der Umfrage: Sowohl Männer als auch Frauen stellen ihre Familie an erste Stelle und damit deutlich vor die Karriere. (djd/pt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.