Was Facebook alles weiß (und wie wir damit gemeines Marketing machen)

(Foto: 103160961 - Human hand from the screen © Nomad_Soul)
Bei Webfeinschliff im Marketing versuchen wir, möglichst zielgruppenorientiert zu arbeiten. Denn dann ist die Zielgruppe nicht genervt von Werbung, die sie nicht interessiert, und der Anbieter gibt kein unnötiges Geld aus, um Menschen zu erreichen, die gar kein Interesse haben.

Wie? Mit Hilfe der leidenschaftlich diskutierten Kundendaten.

Alter, Beruf, Wohnort und Geschlecht haben User meist selbst auf Facebook eingetragen. Durch Likes, Kommentare und Co. erfahren wir aber auch Interessen, Anzahl und Alter der Kinder, Ausbildungsgrad, Orte an denen Sie einmal waren, Hobbys, Vereine, und vieles mehr.

Mit Facebook können wir also die Zielgruppen genauer treffen, als mit jedem anderen Werbekanal.

Ein Beispiel - Stellenanzeigen:

Wenn ihr Unternehmen auf unserer Seite www.jobs-wuerzburg.de einen neuen „Bereichsleiter für die IT-Abteilung“ sucht, dann sorgen wir dafür, dass ihr Stelleninserat genau den Menschen angezeigt wird, die:

• Über 25 Jahre alt sind (definitiv über 5 Jahre Berufserfahrung)
• Im Umkreis von 40km um die Firma wohnen
• Informatik oder eine verwandtes Fach studiert haben
• In der IT-Branche tätig sind
• usw.

Eine „Azubi-Stelle zum Mediengestalter“ dagegen zeigen wir eher den Facebook-Usern, die:

• Zwischen 15 und 20 Jahre alt sind
• Im Umkreis von 20km um die Firma wohnen
• Interesse an Fotografie, Künstlerischem, Gestaltung und Co. haben
• usw.

Dass so schon bei wenig Budget viel mehr Bewerbungen kommen, als durch eine generische Anzeige in der Tageszeitung, müssen wir vermutlich nicht weiter ausführen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.