Kleine Kindergartengärtner: Edeka-Center Popp als Gemüsebeet-Pate

Selbst angebautes Gemüse ist etwas ganz Besonderes, finden die Kleinen vom Kindergarten St. Burkard. Mit auf dem Bild (v.l.) Anna Krieger (Diätassistentin E-Center Popp), Stefan Popp (Inhaber E-Center Popp) und Heidi Lang (Kindergartenleitung). (Foto: Olaf Bauer)
Im Jahr 2008 hat die Edeka-Stiftung die Initiative „Aus Liebe zum Nachwuchs. Gemüsebeete für Kids.“ ins Leben gerufen. Jetzt wurde in Würzburg fleißig gebuddelt und munter ausgesät: Der Edeka-Center Popp in der Nürnberger Straße besuchte den Kindergarten St. Burkard in der Burkarderstraße und brachte ein Gemüsehochbeet mit, das gemeinsam bepflanzt wurde.

Die Idee: Wenn Kinder ihr eigenes Gemüse säen, pflegen, ernten und gemeinsam essen, verändert das ihre Einstellung zu Lebensmitteln und verbessert ihre Ernährungsgewohnheiten nachhaltig. Der selbstverständliche Umgang mit Erde, Wasser und Saatgut sind eine prägende Erfahrung, die die Kleinen in unserer modernen Welt viel zu selten machen. Die Patenschaft für den Würzburger Kindergarten St. Burkard hat der Edeka-Center Popp darum sehr gerne übernommen.

Erde, Saatgut und Gießkannen
So funktioniert die Aktion: Die Hochbeete werden von den Edeka-Paten und geschulten Mitarbeitern der Edeka-Stiftung aufgebaut. Sie haben alles dabei, damit die kleinen Gärtner sofort loslegen können: Erde, Saatgut und Setzlinge, Schürzen und Gießkannen für die „Gartenzwerge“ und viele gute Tipps. Die Paten pflegen regelmäßigen Kontakt zu ihren Kitas, sind Ansprechpartner und packen mit an, wann immer sie gebraucht werden. Kindgerechtes Begleitmaterial bringt wertvolles Wissen ins Spiel.

2014 nahmen bereits rund 1.200 Kindergärten und Kindertagesstätten mit etwa 120.000 Kindern in über 800 Städten und Gemeinden am Projekt teil.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.