Kiliani-Festwirt ist Erfinder der „½ Meter Wurst“

Das Wissen um die Herkunft der Zutaten ist für den Kiliani-Festwirt Michael Hahn sehr wichtig, und das Ergebnis schmeckt man auch.
Deutschlandweit bekannt und sprichwörtlich in aller Munde ist die „½ Meter Wurst“ im dazugehörigen Brötchen. Wer hätt’s gedacht, aber diese überregional beliebte Spezialität stammt aus der Erfinderwerkstatt der Kiliani-Festwirtsfamilie Hahn.

Kreiert wurde diese Grillspezialität anlässlich des Messeauftritts der Metzgerei Hahn im Jahr 1994 auf der Consumenta in Nürnberg. Etwas Neues und Markantes sollte her - nach vielen Experimenten entschied man sich, für die würzige Wurst eine außergewöhnlich lange und schmale Form zu wählen.
Ihre Weihnachtsmarkts-Premiere hatte die lange Wurst im selben Jahr auf dem Straubinger Christkindlmarkt. Die Idee schlug ein wie eine Bombe, zwei Jahre später wurde die Spezialität beim Deutschen Marken- und Patentamt als Wort-Marke „Hahn’s ½ Meter Wurst“ eingetragen.

Aber auch andere Spezialitäten aus dem Sortiment der Festwirtsfamilie haben es in sich. Zum Beispiel die Winzerbratwurst. Diese grobe Wurst wird mit regionalem Frankenwein verfeinert. Oder der saftige Weihnachts-Backschinken im Krusti, der mit einem Preiselbeer-Quark-Aufstrich veredelt wird. Oder die Wildschweinbratwurst mit Wild aus den heimischen Wäldern…

Alle Grillspezialitäten kommen aus der Herstellung der hauseigenen Metzgerei. Die fränkische Kartoffelsuppe wird frisch gekocht mit Zutaten aus der Region.
Appetit bekommen? Dann besuchen Sie den Weihnachtsmarkts-Stand der Familie Hahn auf dem Unteren Markt, ganz in der Nähe des Weihnachtsbaums.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.