Gebraut, genossen, gewonnen: Elfmal DLG-Gold für die Distelhäuser Brauerei

Die Hände zum Himmel: Die Mitarbeiter der Distelhäuser Brauerei freuen sich über elf Goldmedaillen.
Tauberbischofsheim: Distelhäuser Brauerei | Nach den eindrucksvollen Erfolgen in den Vorjahren wurden die Bierbrauer aus dem Tauber-Tal auch 2015 beim DLG-Qualitätswettbewerb wieder vielfach ausgezeichnet: Elfmal Gold gab es für das renommierte Familienunternehmen. Überzeugt hatten die Distelhäuser Braumeister mit Pils, Export, Land-Bier, Distel Blond und Distel Spezial, mit Hefe hell und Hefe dunkel sowie mit Kellerbier, Dinkel, Malz und Hefe alkoholfrei.

Die „Brauerei des Jahres 2014“ hat damit einen perfekten Start ins neue Jahr hingelegt und einmal mehr bewiesen, dass sie mit ihren charaktervollen, hochwertigen Bieren zu den besten Brauereien Deutschlands zählt. Besonders wichtig für Braumeister und Geschäftsführer Roland Andre ist die Tatsache, dass die DLG-Qualitätsprüfung äußerst seriös und völlig anonym abläuft. „Große Namen oder spektakuläre Werbeaktionen nutzen hier gar nichts“, betont der erfolgreiche Brauer. Die Qualitätsprüfungen für die DLG werden von staatlich akkreditierten Prüfinstituten an der TU München und Berlin durchgeführt, die in der Branche für Ihre unvoreingenommene Objektivität bekannt sind.

Regionale Brauereien auf dem Vormarsch
Und noch ein anderer Zusammenhang ist Roland Andre aufgefallen: Regionale Brauereien sind auf dem Vormarsch. Auch in Distelhausen kommt nur in die Sudpfanne, was aus der Region stammt. Dass sich die Distelhäuser Biere trotz der zunehmenden Konkurrenz so exzellent behaupten, ist für den Braumeister aus dem Taubertal ein Beleg dafür, auf dem richtigen Kurs zu sein. Und so lautet das Erfolgsrezept von Roland Andre: Qualität und Genuss sind die beiden Seiten ein und derselben Medaille.

Bier ist fast so alt wie die Kulturgeschichte der Menschheit. Aber auch nach so vielen Jahrtausenden gibt es allerhand, was ein Braumeister falsch machen kann – und woran die Experten gutes Bier von herausragendem Bier unterscheiden. Worauf es unter anderem ankommt, sind der Glanz, mit dem das Bier im Glas schimmert, der feine Geruch, der vor dem Trinken in die Nase steigt, die typischen Aromen, der stabile Schaum und nicht zuletzt der Geschmack, der den Kenner überzeugen muss. Neben den sensorischen Kriterien besteht die DLG-Qualitätsprüfung aus einem analytischen Teil mit aufwändigen Labortests.

Seit 1811 wird in Distelhausen Bier gebraut und seit 1876 ist die Distelhäuser Brauerei in Familienbesitz. Mit einem jährlichen Ausstoß von fast 180.000 Hektolitern und 150 Mitarbeitern zählt sie zu den renommierten mittelständischen Betrieben in der deutschen Bier-Branche. Derzeit werden in Distelhausen über 20 verschiedene Biersorten hergestellt. Mehr Info: www.distelhaeuser.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.