Einzigartig in Bayern: Papiermühle Homburg

Wer mag, kann in der Papiermühle Homburg sein eigenes Papier schöpfen.
Homburg: Papiermühle | Am Rande des malerisch am Main gelegenen Weinortes steht die Papiermühle. Seit Anfang des 19. Jahrhunderts bis 1975 nutzten die Homburger Papiermacher die Kraft des Wasserrades zur Papier- und Pappenherstellung.

Einzigartig in Bayern ist dabei, dass die komplette technische Anlage erhalten ist. Beim Gang durch die Produktionsräume kann der Besucher Herstellungsverfahren und Arbeitsleben in der Papiermühle anschaulich erfahren. Die Inbetriebnahme einiger Maschinen sowie eine Vorführwerkstatt, in der die Handpapierherstellung mit Bütte und Schöpfsieb demonstriert wird, beleben den Museumsbetrieb. Eine moderne Papiermacherwerkstatt stellt heute  wieder verschiedene handgeschöpfte Papiere her, die man im Museum erwerben kann.

Kontakt: Museum Papiermühle Homburg/Markt Triefenstein, Gartenstraße 11, Tel. (09395) 9 92 22, www.papiermuehle-homburg.de, Öffnungszeiten: dienstags bis freitags 10 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr sowie samstags, sonn- und feiertags 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.