Die natürlichste Art von Fleisch: Heimisches Wildbretverkauf direkt vom Jäger

„Privatleute kaufen gerne bei uns ein, weil wir Wünsche erfüllen und das Wildbret auch küchenfertig vorbereiten“, sagen Anita und Klaus-Dieter Maske.
Schwarzach: Wildbretverkauf |

Es ist ein unauffälliger Garageneingang in einem hübschen Wohngebiet in Schwarzenau, doch dahinter verbergen sich eine gar nicht so kleine Verkaufstheke sowie ein professioneller Zerlegebetrieb: Hier geht Klaus-Dieter Maske seinem Hobby nach, wenn er nicht gerade im Wald unterwegs ist – und da er alles, was er macht, mit großem Engagement verfolgt, hat sich sein Hobby ganz nebenbei zu einem zweiten Standbein entwickelt.

Hauptberuflich betreibt die Familie Maske den Ochsenfurter Teppichmarkt. Doch Anita und Klaus-Dieter Maske sind mittlerweile nur noch in Teilzeit dort, und so kann Klaus-Dieter sich vermehrt seiner Leidenschaft widmen: der Jagd. Dieses Hobby liegt in der Familie, schon sein Vater und sein Großvater waren Jäger, auch die 27-jährige Verena Maske hat einen Jagdschein und begleitet ihren Vater gelegentlich in seine Reviere Schwarzenau und Neuses am Berg, die insgesamt 800 Hektar umfassen.

Mit dem Wild, das Klaus-Dieter Maske erlegt, beliefert er Restaurants in der Region. Aber auch Privatleute interessieren sich für das gesunde Fleisch der Tiere, die – im Gegensatz zu Tieren aus der Massentierhaltung – in Freiheit gelebt haben. Damit alles in geregelten Bahnen läuft, hat Familie Maske ihren Wildbretzerlegebetrieb vor drei Jahren EU-zertifizieren lassen, weshalb er der Lebensmittelkontrolle durch das Landratsamt unterliegt, genau wie eine Metzgerei. So ist es auch möglich, Wild aus anderen Revieren, hauptsächlich aus Spessart, Rhön und Steigerwald, zuzukaufen. Ob frisch, vakuumiert oder gefroren, in beliebigen Teilstücken, küchenfertig zerlegt, als Braten, Gulasch, Ragout oder bei Hasen, Enten und Fasanen auch im Ganzen: Sämtliche heimische Wildarten werden hier jagdfrisch verarbeitet.

Anita Maske ist für das Kulinarische zuständig: Von ihr bekommt man Tipps und Anleitungen zur Zubereitung und auch ihre persönlichen Kochrezepte, die sie zu jeder Wildbretsorte aufgeschrieben hat.

Bis zum 16. Januar öffnen Anita und Klaus-Dieter Maske den Wildbretverkauf regelmäßig jeden Freitag von 14 bis 18 Uhr. Natürlich kann man auch weiterhin bei Bedarf einen persönlichen Verkaufstermin vereinbaren. Eine feste Institution bleibt der Großverkauf zwei Wochen vor Weihnachten: Um die 350 Leute finden sich zu dieser Gelegenheit an dem weihnachtlich geschmückten Carport ein, plaudern bei Kaffee, Punsch und kleinen Kostproben und kaufen den Festbraten für die Weihnachtstage.

Kontakt: Klaus-Dieter Maske , Jahnstraße 3, Eingang Raiffeisenstraße 4 in Schwarzenau, Tel. (09324) 27 74 (Mo. bis Fr. ab 18.30 Uhr und am Wochenende) oder (09331) 22 65 (Mo. bis Fr. 8 bis 18 Uhr)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.