Dankeschön für „zehn Jahre dm“: Drogeriemarkt in Würzburg spendet 25.000 Euro

V.l.: Heribert Sextl (Lighthouse e.V), die Charivari-„Muntermacher“ Daniela Füg und Daniel Pesch, dm Gebietsverantwortliche Sonja Wehr, Monika Soda (Station Tanzbär), Ute Kremen und Erika Marold (Würzburger Kindertafel), die Klnikclowns Simone „Prinzessin Lili“ Walther und Natascha „Nudel“ Zumbroich und dm Promoter Kai Schuhmann.
Insgesamt 25.000 Euro spendet der dm-drogerie markt an die Würzburger Kindertafel, die Klinikclowns Lachtränen, die Station Tanzbär und den Verein Lighthouse sowie an fünf Gemeinden in der Region Mainfranken.

Anlass war eine Wette von dm mit den beiden Radio-Charivari-Moderatoren Dany und Daniel: Für eine Spende in Höhe von 10.000 Euro sollten sie innerhalb von einer Woche insgesamt 1.000 Fotos zum Thema „Mein-Franken, meine Stadt & mein dm“ sammeln. „Dass so viele Menschen mit mehr als 1.200 Fotos unsere Spendenaktion unterstützt haben, freut uns sehr“, sagt die dm-Gebietsverantwortliche Sonja Wehr.

„Nachhaltigkeit ist für uns kein unternehmerisches Ziel“, erklärt Erich Harsch, Vorsitzender der dm-Geschäftsführung, „sondern vielmehr Teil unseres Selbstverständnisses. Wer aus eigener Initiative tätig wird und sich mit dem, was er tut, verbindet, handelt nachhaltig“. Die kulturelle Nachhaltigkeit stehe dabei im Zentrum: „Kulturelle Bildung ist für dm der Schlüssel zu jeder nachhaltigen Entwicklung. Bildung gibt Impulse, regt zum Nachdenken über nachhaltiges Handeln an und ermutigt, persönlich Verantwortung zu übernehmen“, so das Unternehmen.

dm in Würzburg auf Expansionskurs
Vvor zehn Jahren eröffnete dm den ersten Markt in der Würzburger Erthalstraße. Inzwischen sind zwei weitere in der Eichhornstraße und der Frankfurter Straße hinzugekommen. Ab Donnerstag, 17. September, können die Würzburger dm-Kunden zudem im neuen Markt in der Unterdürrbacher Straße einkaufen.

Auch im kommenden Jahr möchte dm-drogerie markt sein Filialnetz in Würzburg und Umgebung weiter ausbauen und sucht neue Standorte in 1A-Lagen. „Die Objekte sollten in Citylagen eine Fläche von 400 Quadratmetern und mehr haben, bei Fachmarktzentren bis zu 1.000 Quadratmeter, um den hohen Standard, den wir unseren Kunden beim Einkaufen bieten, gewährleisten zu können“, erklärt Markus Trojansky, als dm-Geschäftsführer unter anderem zuständig für das Ressort Expansion.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.