Zur Kommunalwahl: Familienpolitik auf dem Prüfstand - 32 „reizenden“ Fragen formuliert

Würzburg Die Familienpolitik stellen katholische Verbände in der Diözese Würzburg im Vorfeld der bayerischen Kommunalwahl 2014 in den Mittelpunkt. In einem Faltblatt mit der Überschrift „Familienpolitik auf dem Prüfstand“ formulieren sechs kirchliche Organisationen aus dem Bistum Würzburg neun aktuelle Themen zur Familienpolitik sowie 32 dazu passende „reizende Fragen“, die als Grundlage für politische Diskussionen und für konkrete, kritische Fragen an Politiker und Kandidaten dienen können.
Neun Themenschwerpunkte befassen sich mit aktuellen Fragen der Familienpolitik. Die Themen reichen von „Vereinbarkeit von Familie und Erwerbsarbeit“ über „Spiel- und Begegnungsräume“ oder „Familienfreundliches Wohnen“ bis hin zu „Finanzielle Förderung durch Gebührenermäßigungen“. Zu jedem Schwerpunkt wird eine Reihe von Fragen präsentiert.

Fragen zu Schwerpunkten
Unter dem Punkt „Familienfreundliches Wohnen“ beispielsweise wird gefragt: „Welche finanzielle und planerische Unterstützung beim Bauen oder Sanieren erhalten Familien? Wie unterstützt die Kommune Familien bei der Vermittlung von bezahlbarem Wohnraum?“ Die Herausgeber des Faltblatts wollen wissen, wie Politiker zur Idee des ersten kostenfreien Kindergartenjahrs stehen, zur Schulwegkostenfreiheit für alle Schulen, oder wie Familien bei der Staffelung von Eintrittsgeldern für kommunale Einrichtungen entlastet werden.
Herausgeber des Flyers sind der Familienbund der Katholiken (FDK), der Caritasverband für die Diözese Würzburg, der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ), die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), die Katholische Landvolkbewegung (KLB) und das Kolpingwerk Diözesanverband Würzburg. Er steht im Internet unter www.familienbund-wuerzburg.de zum Download bereit.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.