Zeller Grundschulkinder pflegen Streuobstwiese

Die Zeller Schulgartenkinder auf „ihrer“ Streuobstwiese mit Bürgermeisterin Anita Feuerbach, Dr. Nadina Jäger und Lehrerin Maria Stumpf.
Vor wenigen Tagen trafen sich die Schulgartenkinder der Grundschule Zell, die Bürgermeisterin der Marktgemeinde Anita Feuerbach und Vertreter der Trinkwasserversorgung Würzburg GmbH (TWV), um auf der Streuobstwiese des Unternehmens frisches Grün anzusäen. Nebenbei erfuhren die jungen Gärtnerfreunde einiges über die wertvolle Kulturlandschaft Streuobstwiese

Die Schulgartenkinder der dritten und vierten Grundschulklasse packten richtig an: Es wurde gegraben, gehackt und gejätet, denn bevor die Wiese auf dem TWV-Grundstück angesät werden konnte, musste der Boden vorbereitet werden. Es galt, größere Pflanzen zu entfernen, den Boden von Mulch zu befreien, zu lockern und anschließend einzuebnen. Erst danach konnten die fleißigen Gärtner die neue Wiese ansäen.

Unter freiem Himmel ging es auch lehrreich zu. Dr. Nadine Jäger, zuständig für den Bereich Agrarwirtschaft bei der TWV, vermittelte den Schulgartenkindern Wissenswertes über das Thema Streuobstwiese, über die Bäume und deren Pflege. „Die Streuobstwiese ist eine Kulturlandschaft, ein Ort für Artenvielfalt, und sie fügt sich optimal als Übergang zwischen Siedlung und Wald in die Landschaft ein.“

Die Streuobstwiese, auf der die Aktion stattfand, liegt in der Zone II des Wasserschutzgebietes am Zeller Berg. Damit ist das Grundstück als besonders schützenswert für die Trinkwasserversorgung ausgewiesen. Bereits im März wurden im Rahmen einer Baumwidmung sieben Obstbäume auf dem Grundstück der TWV gepflanzt. Geehrt wurden damit Persönlichkeiten aus der Region, besonders der verstorbene Pomologe Edwin Balling.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.