Würzburgs „Grüner Engel“

Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer (l.) überreicht Urkunde und Ehrennadel an Martin Beil (m.)

Naturschützer Martin Beil ausgezeichnet

Der Bayerische Staatsminister Dr. Marcel Huber hat Martin Beil aus Würzburg mit dem „Grünen Engel“ ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird für langjähriges nachhaltiges und ehrenamtliches Engagement im Naturschutz verliehen. Sie wird jährlich an höchstens 100 Personen vergeben. Regierungspräsident Dr. Paul Beinhofer händigte vor wenigen Tagen an den Ausgezeichneten die Urkunde und Ehrennadel aus.
Beil initiierte als langjähriges Mitglied der „Gruppe Brennnessel“ aus Oberdürrbach viele Pflegemaßnahmen auf städtischen Biotopflächen in Unter- und Oberdürrbach. So war er bei Baumpflanzungen entlang des Alten Rimparer Weges und von Obstbäumen entlang der Flurwege in der freien Landschaft auf Oberdürrbacher Gemarkung aktiv. Seit 1984 ist er Mitglied der Kreisgruppe des Bund Naturschutz, seit 25 Jahren Mitglied der Ortsgruppe Oberdürrbach. Zudem ist er seit 1999 stellvertretendes Mitglied im Naturschutzbeirat der Regierung von Unterfranken. Seit 2005 ist er als Schriftführer im Landschaftspflegeverband der Stadt Würzburg Mitglied der Vorstandschaft. Außerdem ist er seit 1987 Mitglied der ad-hoc Arbeitsgruppe „Ländlicher Raum“ der Bayerischen Architektenkammer und genauso lange im „Dürrbachtaler Natur- und Heimatfreunde e.V.“, Bereich Heimat- und Landschaftspflege, aktiv. Nicht zuletzt setzt er sich auch in seinem Beruf als Landschaftsarchitekt für die Belange der Natur ein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.