Würzburger Kickers - Die ersten sieben Spieltage im Überblick

Würzburger Kickers
 

Erstes Spiel in der 2. Bundesliga: Würzburg unterliegt Braunschweig

Mit einer 1:2 Niederlage gegen Braunschweig starteten die zweimal in Folge aufgestiegenen Würzburger in die Bundesliga-Saison. Zwar konnte Soriano die frühe Braunschweiger Führung in der 60. Minute noch auf 1:2 verkürzen, mehr war aber nicht drin. Dennoch spielte die junge Mannschaft gut mit und musste sich keineswegs verstecken.

Ein entscheidender Punkt in diesem Spiel war die rote Karte gegen Emanuel Taffertshoffer in der 69. Minute. Von da an spielte Würzburg in Unterzahl und konnte gegen die überlegene Eintracht nichts mehr ausrichten.

Unentschieden im zweiten Spiel: Würzburg steigert sich


Gegen Kaiserslautern konnten die Kickers ihren ersten Punkt mit nach Hause nehmen. Marcel Gaus brachte Würzburg in der 20. Minute in Führung, diese wurde jedoch durch einen verwandelten Elfmeter von Richard Weil kurz vor der Halbzeit ausgeglichen.

Für den gesperrten Emanuel Taffertshoffer spielte Anastasios Lagos, der ein gutes Spiel ablieferte.

Erster Sieg der Saison beim 1. FC Heidenheim


Nach zwei Aufstiegen in Folge ist die 2. Bundesliga noch Neuland für das vor zwei Jahren fast komplett neu zusammengestellte Kader der Würzburg Kickers. Dennoch waren die Rothosen nicht etwa zurückhaltend, sondern spielten von vornherein mutig und offensiv. Vor allem durch ihre Konter wurden die Kickers im Laufe des Spiels immer wieder gefährlich.

Bereits in der 17. Spielminute brachte Patrick Weihrauch die Würzburger in Führung. Während der ersten Halbzeit waren die Kickers ganz klar die dominierende Mannschaft auf dem Feld.

Nach der Halbzeitpause spielte Heidenheim deutlich offensiver und setzte die Würzburg Kickers massiv unter Druck. So erfolgte dann auch in der 60. Minute der Ausgleich durch Heidenheims Kapitän Marc Schnatterer.

Erst buchstäblich letzter Minute schoss Rico Benatelli das Siegtor für Würzburg und sorgte damit für fassungslose Gesichter bei den Heidenheimer Spielern und Fans.

Heimsieg gegen Bochum


Das vierte Spiel der Saison war hart umkämpft und spannend anzusehen. Vor über 10.000 Zuschauern traf Soriano in der 62. Minute und die Rothosen gingen in Führung. In der Nachspielzeit erhöhte Rico Benatelli zum 2:0.

Gegen Greuther Fürth kann ein weiterer Sieg eingefahren werden


Am fünften Spieltag waren die Würzburger Kickers zu Gast bei Greuther Fürth. Zwar starteten die Gastgeber stark in die Partie, dennoch konnte Pisot bereits in der 11. Minute die Führung für die Kickers erzielen. Mit einem weiteren Tor in der 80. Minute erhöhte er schließlich auf 2:0. In der Nachspielzeit beute Neumann die Führung schließlich auf 3:0 aus und sicherte den Würzburgern somit den Sieg.

Sechster Spieltag: Niederlage gegen Berlin


Nach einer hart umkämpften ersten Halbzeit und zu vielen vergebenen Chancen nutzte Berlins Collin Quaner eine kurze Unaufmerksamkeit der Würzburger Abwehr in der 84. Minute sofort aus und verwandelte aus 18 Metern zum 1:0. Zwar versuchten die Kickers in den letzten Minuten noch sehr engagiert, den Ausgleichstreffer zu erzielen, es blieb aber beim 1:0 für Berlin.

Das Spiel war insgesamt sehr ausgeglichen und Würzburg hat einmal mehr gezeigt, dass der neu formierte Verein nicht zu Unrecht in der 2. Bundesliga spielt.

Nervenkrimi gegen Dresden


Am siebten Spieltag bekamen die Fans vor heimischer Kulisse ein äußerst spannendes Spiel der Kickers geboten. Die Würzburger bewiesen Kampfgeist und konnten zweimal eine Führung der Dresdner ausgleichen. Am Ende stand es 2:2, was etwas ärgerlich für die Kickers war, denn in der 87. Spielminute hatte Daghfous noch einmal eine große Möglichkeit, Dresdens Torwart Schwäbe konnte den Ball jedoch am Tor vorbei lenken. Somit wäre hier auch durchaus ein Sieg drin gewesen.

Würzburger Kickers gegen 1860 München


Am Sonntag treffen die Kickers in den eigenen vier Wänden auf 1860 München. Das letzte Aufeinandertreffen fand am 13. November 2015 statt, ein Freundschaftsspiel, welches die Münchner vor hauseigenem Publikum gewinnen konnten. Die Quoten sprechen dieses Mal allerdings für sich. Auf Betway zum Beispiel ist ein Heimsieg mit 2.25 durchaus möglich.

Derzeit stehen die Würzburger auf dem sechsten Platz der Tabelle mit 11 Punkten. 3 Punkte könnten ihnen helfen den Sprung in die Top 3 zu erzielen und damit die Aussicht auf den Aufstieg noch einmal zu erhöhen.

Anpfiff ist um 13:30 Uhr.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.