Würzburger Flamenco Festival: 21. bis 31. März

Flamenco pur: Das Publikum erwartet eine spektakuläre Show mit leidenschaftlichen Klängen aus dem Herzen Andalusiens.
Würzburg: Zehntscheune Juliusspital | Flamenco: Das ist getanzte Leidenschaft und Lebenslust. Und ein bisschen Drama. Der Schwerpunkt des diesjährigen Würzburger Flamencofestivals, das von Freitag, 21. März bis Montag, 31. März, stattfindet, sind Künstler aus Andalusien, der Wiege des Flamenco. Auch diese Tatsache macht das Festival zu einem Muss für alle, die Flamenco authentisch erleben wollen. Zudem bietet die Künstlerinitiative „Salon 77“ Workshops und Schnupperkurse rund um den Flamenco an.

Flamenco pur im Mainfranken Theater
„Bailando al Cante“ heißt es am Freitag, 31. März, ab 20 Uhr im Großen Haus des Mainfranken Theaters – das Programm verspricht „rassige Tänze, leidenschaftliche Solis, faszinierende Musik und andalusische Emotionen vereint in einer hochklassigen Bühnenproduktion“. Zusammen mit Antonio Andrade an der Gitarre (bekannt von den vergangenen Festivals in Würzburg) sowie der Stimme von Cheito präsentieren die Tänzerin und Choreografin Úrsula Moreno und Flamenco-Meister Juan Polvillo die Welt des Flamenco. Besonderer Stargast ist der Sänger Jeromo Segura, Gewinner der wichtigsten Flamenco-Gesangspreises „Lámpera Minera“.

Konzerte in der Zehntscheune
Der Geheimtipp für stimmungsvolles Flamenco-Ambiente sind wie immer die Konzerte in der Zehntscheune, Klinikstraße 1. Am Freitag, 21. März, 20 Uhr und Samstag, 22. März, 19.30 Uhr tritt der Spitzengitarrist Jesús Guerrero auf. Am Sonntag, 23. März, gibt es Tanz und Gesang mit „Un Ratito de Cante y Baile“.
Kartenvorverkauf: Tourist Info im Falkenhaus, Tel. (0931) 37 23 98. Karten fürs Konzert im Mainfranken Theater sind auch direkt an der Abendkasse erhältlich. Mehr Info: www.wueflamencofestival.com und www.salon77.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.