Würzburg im Jahr 2035

Demographischer Wandel: Die Referenten Philipp Burger (l.) und Johannes Schanzer vom Dag-Hammarskjöld-Gymnasium stellen die Recherchen ihres Seminars vor. Foto Wolfgang Hugo

Bevölkerungsentwicklung: Rosige Zukunft für die Stadt?

Wie wird Würzburg in gut 20 Jahren aussehen? Zehn Schüler des Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums Würzburg erarbeiteten im Praxisseminar „Demografische Entwicklung in Deutschland – Schüler beraten Kommunen“ Statistiken zur Bevölkerungsentwicklung in Würzburg. Die Ergebnisse ihrer Recherche, die seit September 2011 in Zusammenarbeit mit der Statistikstelle der Stadt entstanden, wurden vor kurzem dem Jugendhilfeausschuss der Stadt präsentiert.
Bei dem Projekt wurde insbesondere die altersmäßige Bevölkerungsentwicklung bis ins Jahr 2035 untersucht. Entgegen der äußerst beunruhigenden Vorhersagen für den demografischen Wandel in Deutschland ist die Situation für Würzburg eine andere: Die Universitätsstadt besitze vor allem aufgrund der hohen Zahl von Studenten eine Ausnahmerolle in Bayern und sogar in ganz Deutschland und blicke somit in eine rosige Zukunft. Den Berechnungen der Schüler zufolge wird selbst in über zwanzig Jahren die leicht zurückgehende Gruppe der Studenten das Fundament der Würzburger Gesellschaft bilden. Konkrete Ergebnisse sowie die Präsentation des Seminars sollen nun auf der Schulhomepage des Dag-Hammarskjöld-Gymnasiums unter www.evdhg.de veröffentlicht werden.
Bürgermeisterin Marion Schäfer Blake lobte das Projekt bei der Vorstellung im Jugendhilfeausschuss: „Das ist ohne Zweifel eine großartige Sache, die meiner Meinung nach ein größeres Publikum verdient!“ Das Schülerprojekt soll außerdem im kommenden Jahr fortgeschrieben werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.