WümS soll Kaiserstraßen-Modernisierung managen

CSU-Fraktion sorgt für Mehrheit für WümS

Das Straßenmanagement für die Sanierung der Kaiserstraße soll nun doch vom Verein „Würzburg macht Spaß" (WümS) durchgeführt werden. Den Beschluss fasste eine Stadtratsmehrheit von 21 Stimmen, 19 sprachen sich für einen städtischen Beauftragten aus. Die Mehrheit für WümS kam insbesondere durch die geschlossene Abstimmung der CSU-Fraktion zustande. WümS-Geschäftsführer Leonard Landois ist Mitglied im CSU-Kreisvorstand. In einer kurzen Debatte warb Oberbürgermeister Georg Rosenthal umsonst für den Einsatz eines Stadtbeauftragten. Dem bisherigen, mit einem Zwei-Jahresvertrag ausgestatteten Stadtbeauftragten im Eigenbetrieb „Congress Tourismus Wirtschaft" (CTW), Tobias Berz, hat ein Ausschuss des Stadtrats die Verlängerung seines Vertrages verweigert - auch mit den Stimmen der CSU-Fraktion.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.