Wie bereite ich das Wohnmobil für den Winter vor?

Reisemobile einwintern, aber richtig

Auf was ist beim Reinigen zu achten?


Auf eine gründliche Außenreinigung sollte geachtet werden. Das Reisemobil sorgfältig von oben bis unten waschen. Dazu sollte man ein mildes Autoshampoo, einen Schwamm und eine weiche Lanzen-bürste verwenden. Besonders auf dem Dach sammelt sich gerne viel Schmutz, der beseitigt werden sollte. Auch der Unterboden sollte nicht vergessen werden. Auch hier sollten eventuelle Schmutznester beseitigt werden. Die Ansammlungen von Sand und Erde können Feuchtigkeit binden, welche sie dann an die oft hölzerne Bodenplatte abgeben. Das wiederum verhindert ein Abtrocknen der Bodenplatte. Sie sollte in regelmäßigen Abständen mit einem Unterbodenschutz versehen werden.

Beim Reinigen sollte man ebenfalls den Aufbau einer Kontrolle unterziehen.Bei Schadstellen und Farbplatzern ist es ratsam, diese noch vor dem Winter auszubessern. Ein anschließendes Wachsen schützt den Aufbau vor Schmutz, Wind und Wetter. Dazu nimmt man am besten eine Poliermaschine und flüssiges Wachs. Dies mag etwas aufwendiger sein, im Frühjahr lässt sich das Wohnmobil dann aber einfach vom angesammelten Schmutz befreien, da das Wachs weniger Haftungsfläche bietet. Die Dichtungen um Türen und Fenster sollten ebenfalls einer kleinen Pflege unterzogen werden. Wer das ganze lieber in einer professionellen Umgebung machen möchte, der kann sich eine LKW Waschhalle suchen, wie diese hier. Dort ist alles auf große Fahrzeuge ausgelegt und man hat die Waschung schnell erledigt.

Auch Flüssigkeiten und Reifen sind wichtig!


Nach dem Waschen sollte man eine Tankstelle aufsuchen. Dort sollte man möglichst Winterdiesel verwenden und das Reisemobil volltanken. Dies verringert das Luftvolumen, wodurch siech weniger Kondenswasser bilden kann, das wiederum zu Rost bei Blechtanks führen kann. Auch die Scheibenwaschanlage und der Kühler sollten mit einem Frostschutz versehen werden, falls das letzte Auffüllen schon längere Zeit zurückliegt. Am Winterstehplatz sollte man die Reifen entlasten, da eine punktuelle Dauerbelastung Schäden hervorrufen kann. Um dem schleichenden Luftverlust vorzubeugen, sollte man den Reifendruck um ein halbes Bar erhöhen. Vorhandene Stützen sollten so weit ausgefahren werden, dass die Reifen nicht das volle Gewicht tragen müssen. Alternativ kann das Mobil alle zwei Wochen ein Stück bewegt werden. Nicht Vergessen sollte man, dass die Handbremse gelöst ist, damit sie im Winter nicht anfriert.

Sonstiges zu berücksichtigen


Die Wasseranlage sollte entleert sein. Sie kann man zur Vorsicht auch mit lebensmittelechtem Frostschutz spülen. Bei Gasflaschen ist darauf zu achten, dass sie zugedreht und abgeklemmt sind. Regler und Gummischläuche am besten frostfrei lagern. Die Bordbatterie schließt man an ein Stromnetz an. Alternativ wird der volle Akku ausgebaut und frostsicher gelagert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.