Was bei „unheilbaren Rückenschmerzen“ noch helfen kann

Würzburger Masseur Gerhard Unger entwickelte eine revolutionäre Therapie gegen Rückenschmerzen.

Würzburger Masseur Gerhard Unger entwickelt revolutionäre Therapie

Volkskrankheit „Rücken“: Für Millionen Deutsche sind Rückenschmerzen qualvoller Alltag. Und so manche haben über Jahre hinweg etliche Therapien ausprobiert – ohne Erfolg. Am Ende haben sie sich mit den Schmerzen abgefunden: „Man kann eh nichts machen.“ Dabei hat fast jeder eine echte Chance auf ein schmerzfreies Leben: dank der  innovativen Muskelfunktionstherapie nach Unger. Dazu hat primaSonntag den staatlich geprüften Masseur Gerhard Unger befragt, der die Muskelfunktionstherapie entwickelt hat und mit seinem Team im Ärztehaus am Dom eine Physiotherapeutische Praxis betreibt.

primaSonntag: Warum leiden so viele Menschen unter Rückenschmerzen?
Gerhard Unger: Dem Menschen geht es dann gut, wenn sein Körper und die Muskeln gut ausbalanciert sind. Das ist wie bei einer komplexen Maschine, bei der ein Rädchen ins andere greifen muss. Gerät irgendwo ein Rädchen – oder ein Muskel – aus der Balance, leidet das gesamte System. Bei uns in der Praxis behandeln wir oft Patienten, die sich beim Sport verletzt und seither Probleme haben. Die meisten Menschen leiden aber berufsbedingt unter Rückenschmerzen. Sie bewegen sich zu wenig, oder überlasten sich einseitig. Das Gleichgewicht ihrer Muskulatur ist gestört.

Gerade „hoffnungslose Fälle“ sind Ihre wichtigsten Patienten. Wieso?
Unger: In den letzten 17 Jahren habe ich diese Methode in über 16.000 Einzelbehandlungen durchgeführt. Das ist ein enormer Erfahrungsschatz – und darum sind unser Spezialgebiet eben auch die „hoffnungslosen Fälle“ – Menschen, die glauben, dass ihnen keiner mehr helfen kann.
Vielen Menschen, die unter scheinbar unheilbaren Rückenschmerzen leiden, ist eben die Balance der Muskeln verloren gegangen. In der Regel haben solche Patienten eine gestörte Muskelansteuerung. Bewegungsabläufe werden nicht mehr richtig koordiniert, so die neueste Studie der Uniklinik Jena.

Warum können Sie bei so schlimmen Fällen meist trotzdem helfen?
Unger: Ist das Problem von muskulärer Natur, müssen die Rückenschmerzen ganzheitlich betrachtet werden. Wenn ein Mensch über Schmerzen klagt, kann der Auslöser dieser Probleme ganz woanders liegen. Der Therapeut sollte nicht nur die Symptome, die lokalen Schmerzen behandeln. Vielmehr sollte er nach der Ursache des Problems suchen und die verschiedenen Wechselwirkungen bedenken – nur so kann dem Patienten nachhaltig geholfen werden.
Die Muskeln, die ihre Balance verloren haben, können wir durch die von mir entwickelte Muskelfunktionstherapie gut behandeln. Durch den – schmerzfreien - Einsatz von Interferenzstrom, welcher Hilfe zur Selbsthilfe gibt (Prof. Dertinger der Uni Karlsruhe), werden die Muskeln stimuliert und wieder fit gemacht. Dazu kommt eine genau auf den Patienten abgestimmte Kombination aus Bewegungstherapie und Massagen. Mit dieser Therapie konnten wir eine hohe Prozentzahl unserer Patienten nachhaltig von ihren Schmerzen befreien. Die Vielzahl zufriedener Patienten spricht für diese Behandlungsmethode.

Kontakt: Physiotherapie Unger
Ärztehaus am Dom
Würzburg, Kardinal-Döpfner-Platz 1
Tel. (0931) 5 30 47
E-Mail: info@unger-bewegt.de
www.unger-bewegt.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.