Von Software, Moral und Oldschool-Rhythmen

Ein musikalischer Rechtsanwalt: Dieter Schedel privat im Projektstudio beim Testen eines von ihm nach dem Vorbild eines legendären Gerätetyps nachgebauten Röhrenkompressors.

25 Jahre Kanzlei Dr. Dieter Schedel – EDV-Spezialist betreibt Ethik-Portal im Internet

Anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums dankt die in der Frankfurter Straße über dem teegut....Markt ansässige Kanzlei Dr. Dieter Schedel allen Mandanten und Geschäftspartnern für ihre Treue.
Die Kanzlei hat frühzeitig ihren Schwerpunkt im Bereich Computer- und Internetrecht sowie in der Entwicklung von Anwaltssoftware gefunden. Die in der Kanzlei entwickelte und gepflegte Anwaltssoftwarelösung RAMANDATA wird mit der Kanzlei selbst 25 Jahre alt.

Alte Gesetze, moderne Medien
Durch die Nähe zur Programmierung einer Anwaltssoftware bleibt es nicht aus, dass sich der Kanzleieigner mit den Wechselwirkungen von EDV-Recht und Technik befasst. Seine Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und Fachbüchern haben sich besonders dieser Thematik, aber auch den Schwachpunkten des deutschen IT- und Internetrechts gewidmet. Besonders sein letztes Fachbuch („Beweisführung in EDV-Sachen“) setzt sich mit der Frage auseinander, warum das aus dem Jahre 1900 stammende BGB nicht sachgerecht auf moderne Softwareverträge anwendbar ist.
In seinen Veröffentlichungen kritisiert Dr. Schedel auch, dass es in Deutschland immer noch kein Ministerium für Informations- und Kommunikationstechnologie gibt. „Eine solche Institution könnte zu einem zeitgemäßen Computer-, Internet- und Medienrecht beitragen“, so der Anwalt. „Sie sollte auch, ausgestattet mit staatlichen Programmierern, in der Lage sein, landesweit verwertbare Programmbibliotheken für staatliche Softwareanwendungen zu entwickeln und zu pflegen.“ Datenschutzrechtlich bedenkliche Abhängigkeiten von privaten Unternehmen, ausufernde Kosten und Steuergräber durch eine Fehlauswahl „öffentlicher“ Software, wie es in der Vergangenheit des öfteren passiert ist, wären so zu vermeiden.

Bedrohte Demokratie
Seit 2003 unterhält Rechtanwalt Schedel ehrenamtlich ein von ihm mitbegründetes Ethik-Portal, das auch vom letzten noch lebenden Verfassungsvater, dem Würzburger Hannsheinz Bauer, unterstützt wurde. Initialfunke für diese Einrichtung war folgende Erkenntnis: „Der stetige Werteverfall in allen Bereichen der Polit-, Wirtschafts- und Sozialethik droht, wichtige Grundlagen von Demokratie und Rechtsstaat zu zersetzen“, so Schedel. Als Erweiterung dieses Projektes befindet sich derzeit ein Forum in Vorbereitung, in dem der Bürger, in dessen Namen Urteile gesprochen werden, Stellung zur Nachvollziehbarkeit ausgewählter Gerichtsentscheidungen beziehen kann.
In seiner knapp bemessenen Freizeit engagiert sich der Anwalt für musikalische Projekte. Dieter Schedel, der in seiner Studienzeit zuweilen auch als Studiomusiker gearbeitet und sich seither nicht nur geschäftliche Kontakte zu früheren Musikerkollegen erhalten hat, bezeichnet sein seit Jahren gepflegtes Projektstudio als „Therapiezentrum für die Seele“. Hier kann er - freilich mit Hilfe eines Computers – entspannt an frühere Zeiten anknüpfen und sich kreativen, musikalischen Ansprüchen an Harmonik, Rhythmik und Melodik widmen, wie sie ihm nach eigenen Angaben in der „neuzeitlichen Musikszene“ schmerzlich fehlen.
Als langjähriges Mitglied eines Musiker- und Tontechnikforums baut er legendäre Studiogeräte nach, die heute in der früheren Qualität nicht mehr erhältlich sind - dabei setzt er vorrangig auf die analoge Röhren- und Übertragertechnik früherer Tage. Mehr Info: www.schedel.de/www.ds.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.