Vom Vorgarten auf den Marktplatz

Unterer Markt: Der neue Weihnachtsbaum ist aufgestellt. (Foto: Georg Wagenbrenner)
Würzburg: Unterer Markt | Viele Menschen greifen vor Weihnachten zur Laubsäge und arbeiten am Schwibbogen Marke Eigenbau. Die Mitarbeiter des Gartenamts hatten nun mit der Motorsäge alle Hände voll zu tun, um eine Tanne mit stolzen 60 Zentimetern Stammdurchmesser für die Bodenhülse am Unteren Markt vorzubereiten.

Nun ist es vollbracht - und die 17 Meter hohe Tanne, gestiftet von der Familie Segert aus Waldbrunn, hat den vielleicht schönsten Ehrenplatz, den man als 50 Jahre alter Baum aus dem Landkreis ergattern kann: neben der Marienkapelle und ab dem 28. November im Zentrum des Würzburger Weihnachtsmarkts.

Bei garstigem Herbstwetter und bezeugt von den wahrscheinlich letzten Marktkürbissen der Saison, erreichte der viereinhalb Tonnen schwere Stamm - wie gewohnt unter Polizeischutz - sein Ziel mitten in der Altstadt. Für das Gartenamt nicht der einzige Kraftakt dieser Tage. Zwölf Bäume stellt man im gesamten Stadtgebiet nun nach und nach auf. Und auch die Lichterketten hängen in einer Höhe, die den Einsatz eines Hubsteiger erfordert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.