Viele ohne Berufsabschluss: Jeder vierte Arbeitslose ist ein echter Problemfall

Im Agenturbezirk Würzburg ist im Zuge der Winterpause die Zahl der arbeitslosen Menschen von Dezember auf Januar um 1.230 auf 10.370 angestiegen. Eine Zunahme der Arbeitslosigkeit in dieser Größenordnung sei nicht überraschend, so die Agentur: Sie sei sogar niedriger ausgefallen als in den zurückliegenden Jahren.
Durch das allgemeine Nachlassen der wirtschaftlichen Aktivitäten seien vermehrt Arbeitnehmer entlassen und Einstellungen hinausgeschoben worden. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich gegenüber Dezember um 0,5 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent.
Von den 10.370 Arbeitslosen war mit 2.560 fast jeder Vierte langzeitarbeitslos und mehr als jeder Dritte 50 Jahre und älter (3.690). Jeweils rund neun Prozent waren schwerbehindert (930) oder unter 25 Jahre alt (980). Die berufliche Eingliederung dieser Personengruppen sei laut Agentur insbesondere dann schwierig, wenn die Betroffenen Qualifikationsdefizite aufweisen. So verfügten 2.180 Arbeitslose über keinen Berufsabschluss.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.