Tagung an der Uni: Wenn Autos miteinander kommunizieren

Würzburg - Wenn Kameras automatisch ein Verwackeln korrigieren, Autos an Kreuzungen miteinander kommunizieren und Waschmaschinen von alleine das passende Waschmittel in der nötigen Menge dosieren, ist immer intelligente Automatisierungstechnik am Werk. Um die neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet gehe es in einer hochkarätig besetzten Konferenz an der Universität Würzburg, meldet die Pressestelle der Universität.
Es gehe um eingebettete Regelungssysteme, um qualitative Computermethoden und um vernetzte Automatisierung: Vom 3. bis zum 5. April findet an der Universität Würzburg die Internationale Konferenz „Embedded Systems, Computational Intelligence and Telematics in Control“ statt. Veranstalter ist die International Federation of Automatic Control IFAC – der Dachverband der Automatisierungstechniker; organisiert wird die Tagung vom Institut für Informatik der Universität Würzburg.

Eingebettete Regelungssysteme
„Sowohl in der Industrie als auch in vielen Gegenständen des täglichen Lebens kommen heute bereits in riesigem Umfang Regelungstechniken auf Mikrochips zum Einsatz, sogenannte eingebettete Regelungssysteme“, erklärt Professor Klaus Schilling (Informatik VII). Die Software, die auf diesen Chips gelagert ist, ermöglicht es beispielsweise den Geräten, auch vage Informationen zu verarbeiten.
Ein Beispiel dafür sind moderne Kameras mit eingebautem Bildstabilisator: „Die Kamera hat kein Modell programmiert, das ihr sagt, wie Sie verwackelt wird. Sie ist aber trotzdem in der Lage, das Zittern der Hand zu korrigieren“, erklärt Schilling.

Verteilte intelligente Reaktion
Eine Stufe anspruchsvoller wird die Technik, wenn solche Chips miteinander kommunizieren und eine – in der Sprache der Informatiker – „verteilte intelligente Reaktion“ zeigen sollen. So könnten etwa Fahrzeuge, die sich aus unterschiedlichen Richtungen einer Kreuzung nähern, untereinander Informationen austauschen und dann beispielsweise ihre Fahrer warnen: „Achtung, von rechts kommt einer!“

Anmeldung erforderlich
Mehr als 100 Teilnehmer werden auf der Tagung in Würzburg erwartet; Fachleute aus 17 Ländern werden in 70 Vorträgen über die neuesten Entwicklungen auf den jeweiligen Gebieten berichten. Etliche der englischsprachigen Vorträge sind für interessierte Gäste öffentlich; eine Anmeldung ist dafür allerdings nötig.
Die Veranstaltungen finden im Informatikgebäude der Universität Würzburg am Hubland statt. Mehr Informationen gibt es auf der Homepage der Tagung: http://www7.informatik.uni-wuerzburg.de/conference...
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.