Summer School an der UNI: „Zoologische Ästhetik“

Würzburg Die wissenschaftliche Beschäftigung mit Tieren war lange den Naturwissenschaften vorbehalten. Nun aber wenden sich auch die Kulturwissenschaften den Tieren zu: Bei einer Summer School an der Uni Würzburg geht es ab 22. September um „Zoologische Ästhetik“. Einige Veranstaltungen sind öffentlich.
Bis 27. September treffen sich rund 50 Forscherinnen und Forscher, vor allem aus dem wissenschaftlichen Nachwuchs, zur dritten Würzburger Summer School for Cultural and Literary Animal Studies. Die Volkswagenstiftung fördert die Veranstaltung. 2012 wurde das Verhältnis von Natur und Kultur diskutiert, 2013 stand die Politische Zoologie auf dem Programm. Diesmal geht es um die Zoologische Ästhetik.

Überblick über die öffentlichen Veranstaltungen
Montag, 22. September, 16:00 Uhr, Toscanasaal der Residenz: Keynote von Giovanni Aloi (Chicago/USA): “Animal Studies and Art: Elephants in the Room”
Montag, 22. September, 19:00 Uhr, Toscanasaal der Residenz: Tierkunstabend/Konzert mit David Rothenberg (USA) und Martin Ullrich (Nürnberg)
Dienstag, 23. September, 14:00 Uhr, Hörsaal 5, Philosophiegebäude am Hubland: Keynote von Eva Geulen (Frankfurt a. M.): „Goethes Nager“
Mittwoch, 24. September, 18:00 Uhr, Hörsaal 5, Philosophiegebäude am Hubland: Natur-/kulturwissenschaftliche Debatte mit Volker Sommer (London/UK) und Julia Voss (Frankfurt)

Kontakt: Würzburg Summer School for Cultural and Literary Animal Studies, Institut für deutsche Philologie der Universität Würzburg, Prof. Dr. Roland Borgards, Alexander Kling, Esther Köhring, netzwerk-clas@germanistik.uni-wuerzburg.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.