Robert und Margret Krick unterstützen Uni-Kinderklinik mit 20.000 Euro

Prof. Dr. Helge Hebestreit, Leiter der Christiane Herzog-Ambulanz für Mukoviszidosekranke, Margret Krick, Robert Krick, Prof. Dr. Christian P. Speer, Direktor der Uni-Kinderkinik (v.l.).
Seit über 20 Jahren unterstützt das Ehepaar Robert und Margret Krick zahlreiche soziale und karitative Projekte in und um Würzburg. Dieses Jahr konnten sich Prof. Dr. Christian Speer, Direktor der Universitäts-Kinderklinik Würzburg, und Prof. Dr. Helge Hebestreit, Leiter der Christiane Herzog-Ambulanz für Mukoviszidosekranke, erneut über eine großzügige Spende in Höhe von 20.000 Euro freuen.

Das Geld wird für die Betreuung von sehr unreifen Frühgeborenen und die Ausstattung der Christiane Herzog-Ambulanz sowie der Stationen zur verbesserten Betreuung von Patienten mit Mukoviszidose eingesetzt.

Neben den vielen sozialen Projekten in Stadt und Landkreis Würzburg fördert das Ehepaar Krick seit vielen Jahren Projekte, die helfen sollen, die Patientenversorgung und den Medizinischen Standort Würzburg nachhaltig zu verbessern.

Sichere Ernährung für Frühchen
In diesem Jahr werden zwei Bereiche der Universitäts-Kinderklinik gezielt unterstützt. Die Hälfte der Summe wird für die optimale Ernährung von sehr unreifen Frühgeborenen eingesetzt. Mit Hilfe eines speziellen Geräts, das eine schonende Behandlung der Muttermilch erlaubt, werden Cytomegalie-Viren inaktiviert und die Kinder vor einer möglichen Infektion geschützt.

Die Universitäts-Kinderklinik bildet zusammen mit anderen Spezialbereichen des Universitätsklinikums ein überregionales Zentrum zur Betreuung solcher Kinder.

Die anderen 10.000 Euro werden das Therapieangebot für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Mukoviszidose verbessern helfen. Die Mukoviszidose ist eine schwere, bisher unheilbare angeborene Erkrankung. Durch intensive Betreuung in hoch spezialisierten Zentren und verbesserte Behandlungsmöglichkeiten erreichen mittlerweile viele Patienten das Erwachsenenalter. In der Christiane Herzog-Ambulanz werden neben einer umfassenden Therapie nach modernstem Standard besonders auch Bewegung und sportliche Aktivität erfolgreich in der Behandlung der Erkrankung eingesetzt.

„Das fortwährende Engagement des Ehepaars Krick für die Universitäts-Kinderklinik ist nicht hoch genug zu schätzen und hilft kranken Kindern in der gesamten Region“ so Prof. Speer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.