Rezensionen: Worauf sollte man bei der Erstellung achten?

Wer sich für den Kauf eines Buches, einer CD oder eines Elektrogeräts entscheidet, der informiert sich in der Regel vorab über die Vor- und Nachteile des Produktes. Rezensionen, von Autoren, die bereits Erfahrungen mit dem Produkt gesammelt haben, sind eine ideale Möglichkeit, um im Vorfeld Informationen zu erhalten. Bewertungsportale im World Wide Web bieten eine ideale Plattform, um Erfahrungen auszutauschen und über vermeintliche Fehlkäufe oder Glücksgriffe zu berichten. Damit die Rezensionen für die Leser hilfreich sind, sollten bei der Erstellung jedoch ein paar Dinge beachtet werden.

Was ist eine Rezension?

Bei einer Rezension handelt es sich nicht nur um eine simple Produktbewertung, die in wenigen Worten abgehandelt ist. Vielmehr soll die Rezension tiefer gehen und das Produkt von verschiedenen Seiten beleuchten. Rezensionen können zu verschiedenen Themen verfasst werden, wie zum Beispiel:

- Bücher
- Musik
- Kinofilme
- DVDs
- Software
- Spiele
- Elektrogeräte


Um die Leser nicht abzuschrecken, sollten bei der Rezension eines Elektrogeräts nicht nur technische Details aneinandergereiht werden. Diese sind zwar durchaus von Bedeutung, um einen Gesamtüberblick zu erhalten, doch kommt es bei der Bewertung vielmehr auf die persönlichen Erfahrungen an. So dürfte bei einem Smartphone die Bedienbarkeit des Gerätes für viele Leser interessanter sein als die technischen Details zum Prozessor.

Tipps für eine gelungene Rezension

Unabhängig davon, welche Art von Produkt man bewertet, eine Rezension spiegelt die subjektive Meinung des Autors wider. Dennoch ist die Kunst bei der Beurteilung eines Produktes die Vor- und Nachteile auf sachliche Art und Weise zu vermitteln und zu begründen, weshalb dieses nicht den persönlichen Ansprüchen gerecht wurde. Wer sich vor dem Kauf die Rezensionen zu einem Produkt durchliest, der möchte in der Regel wissen, was ihn erwartet. Auch wenn ein Produkt schlecht abgeschnitten hat, sollten man dennoch nicht nur die Nachteile erwähnen, sondern das Produkt detailliert darstellen.

Wesentlich schwieriger wird es etwa bei der Rezension eines Buches oder Films. Damit der Leser das Lob oder die Kritik nachvollziehen kann, sollte die Handlung kurz zusammengefasst werden. Die Schwierigkeit liegt hierbei zum einen darin sich kurz zu fassen und zum anderen das Ende der Geschichte nicht bereits zu verraten und so die Spannung zu zerstören. Zudem sollten Angaben zu den Hauptfiguren und der Zeit, in der die Geschichte handelt, gemacht werden. Neben der Zusammenfassung der Handlung ist auch eine Beurteilung des Schreibstils erwünscht. Liest sich das Buch flüssig oder wirkt es langatmig und ist schwer verständlich? Bei Filmen können zum Beispiel auch der Schnitt und die Kameraführung beurteilt werden.

Mehr Informationen rund um das Thema Rezensionen auf Rezension.org
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.