Parken nur bergauf

Oberbürgermeister Georg Rosenthal (m.) mit Baureferent Christian Baumgart (l.) und dem Leiter des Tiefbauamts, Jörg Roth in der Trautenauer Straße. Auf dem Foto sind die neu gepflanzten Bäume und der neue Geh- und Radweg schon gut erkennbar - bergauf wird noch gearbeitet. Foto Claudia Penning-Lother

Trautenauer Straße Ende 2013 fertig?

Die Trautenauer Straße bleibt eine Allee – und trotzdem soll die Verkehrssicherheit maßgeblich erhöht werden. Davon überzeugte sich Oberbürgermeister Georg Rosenthal persönlich: Bei der Begehung der Trautenauer Straße vor wenigen Tagen sprach er auch die Anzahl der noch entstehenden Parkplätze für die Anwohner an. Tatsächlich werden diese künftig nur noch bergaufwärts angelegt, trotzdem sollen keine Parkplätze wegfallen. Hintergrund ist, dass Radfahrer künftig bergauf auf einem kombinierten Geh- und Radweg fahren, bergab aber einen eigenen Radweg erhalten.
Die Trautenauer Straße musste instand gesetzt werden, weil Baumwurzeln den Asphalt des Geh- und Radweges angehoben und zum Platzen gebracht hatten. Dies hatte zu Unfällen mit Radfahrern geführt. Die alten Bäume wurden gefällt, die Wurzeln weit unter dem Asphalt entfernt und neue Bäume gepflanzt, die tief wurzeln. Zudem sorgt jetzt eine größere Baumvielfalt für mehr grüne Abwechslung in der Trautenauer Straße.
Um Kosten und Zeit zu sparen, wurden unter der Asphaltdecke gleich Hausanschlüsse, Versorgungsleitungen und Kanalanschlüsse erneuert. Ende 2013 sollen die Bauarbeiten beendet sein.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.