OB-Kandidatin Charlotte Schloßareck (Bürgerforum): "Vernünftige Lösungen für unsere Stadt"

Charlotte Schloßareck (Bürgerforum)

Charlotte Schloßareck ist seit zwölf Jahren Stadträtin. In dieser Zeit, so Schloßareck, habe sie leider auch „Stillstand, Verschleierung und Kapriolen“ erleben müssen. Was die Stadt für ihre vielen Baustellen und Projekte jetzt endlich brauche, seien Lösungen, die zeitnah umgesetzt werden.

primaSonntag: Kann die Kandidatin einer kleinen Wählervereinigung wie das Bürgerforum überhaupt etwas bewegen?
Charlotte Schloßareck: Wir können sehr viel bewirken, denn wir sind direkt an den Bürgern dran. Wir kümmern uns auch um viele kleine Themen und sind sofort vor Ort, wenn der Bürger uns kontaktiert. Im Dialog finden wir vernünftige Lösungen. Als Beispiele fallen mir der entschärfte Fußgängerüberweg in der Ludwigstraße oder die Tempo-30-Zone am Hubland ein. Diese sachorientierte Politik geht leider zu oft in der öffentlichen Wahrnehmung unter.

Sie fordern mehr Transparenz im Rathaus. Was ist darunter zu verstehen?
Schloßareck: Die konsequente Offenlegung aller Kosten bei Bauprojekten fehlt bisher, einschließlich der zu erwartenden Folgekosten. Die Theatersanierung kann, je nachdem welche Interessen verfolgt werden, 22 oder auch 48 Millionen Euro kosten. Ich möchte den Würzburgern zeigen, was sie für das jeweilige Geld bekommen. Eine Luxussanierung des Theaters zieht Abstriche in anderen Bereichen nach sich, etwa bei der Schulsanierung. Der Vergleich mit Darmstadt hinkt an dieser Stelle gewaltig, da Darmstadt ein Staatstheater hat, unter wesentlicher Beteiligung des Landes Hessen.

Wo muss Ihrer Meinung nach vordringlich Geld investiert werden?
Schloßareck: Neben der zügigen Schulsanierung stehen bei mir Siligmüllerbrücke und Nautiland an erster Stelle. Eine neue Siligmüllerbrücke fordern wir vom Bürgerforum seit zwölf Jahren. Die Brücke ist wichtig - zur Erschließung des Hublands und zur Entlastung der Rottendorfer Straße. Das Nautiland ist seit über zehn Jahren zur Sanierung überfällig und muss dringend als Familienbad für alle Stadtteile erhalten bleiben. Warum sollen wir Würzburger in die Nachbarstädte ausweichen?

Weitere Brennpunkte: der Bahnhofsvorplatz und das Parken in der Stadt…
Schloßareck: Die Bürger wollen einen attraktiven Bahnhofsvorplatz, und sie suchen preiswerte und innenstadtnahe Parkmöglichkeiten. Dafür setzt sich das Bürgerforum ein - und zwar nicht erst seit Beginn des Wahlkampfs! Wenn andere Parteien unsere Positionen übernehmen, dann schmeichelt dies natürlich. Es zeigt aber den Unterschied zwischen Oberflächlichkeit und Tiefgang. Bürgernähe ist eine grundsätzliche Haltung, keine Schaufensterpolitik bei einzelnen Projekten.

Mit den zwei Referenten stehen bereits zwei profilierte Verwaltungskräfte zur Wahl. Warum sollten sich die Wähler trotzdem für Charlotte Schloßareck entscheiden?
Schloßareck:
Der Schul- und Sportreferent hat noch viele Hausaufgaben zu erledigen, und dafür würde ich ihm gerne eine entsprechende Chance geben. Und die Finanzkompetenz des Kämmerers steht außer Frage. Meine Aufgabe als Oberbürgermeisterin wäre es, Verwaltungskompetenz zu nutzen und auch einzufordern, die richtigen Vorgaben zu machen und deren Umsetzung zu kontrollieren. Hier ist einiges zu optimieren! Zudem kennen wir das ja auch aus anderen Bereichen: Es ist nicht unbedingt die beste Lösung, wenn der Mitarbeiter aus den eigenen Reihen zum Chef aufsteigt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.