Neunjährige engagieren sich für Malteser-Kinderhospizarbeit

Heidingsfelder Kommunionkinder spenden 650 Euro. (Foto: Malteser/Gabriele Knaup)
Sie sind gerade mal neun Jahre alt und machen sich schon Gedanken darüber, dass es Kindern in ihrem Alter gibt, die an unheilbaren Krankheiten leiden und daran auch sterben können. Und weil sie der Meinung sind, dass diese Kinder und deren Angehörige Hilfe brauchen können, haben jetzt die Erstkommunionkinder der Pfarrgemeinde St. Laurentius in Heidingsfeld tief in ihre Geldbeutel gegriffen und den Maltesern einen Scheck in Höhe von 650 Euro überreicht. Mit der Spende wollen sie die Kinderhospizarbeit unterstützen.

„Das Geld haben die Kinder von ihren Kommunionsgeschenken abgezwackt“, freut sich Anita Reichert, Gemeindereferentin in der Pfarrei, über die Großzügigkeit der Jungen und Mädchen. Malteser Hospizreferent Georg Bischof (im Bild hinten rechts) nahm den Scheck von einer kleinen Abordnung entgegen und dankte dabei den kleinen Spendern herzlich. Und natürlich erzählten er und Anita Quitschau (hinten links), die die Malteser Trauergruppe für Kinder betreut, von der Malteser Kinderhospizarbeit, damit die Kommunionkinder sich ein Bild davon machen können, was mit ihrer Spende Gutes geschieht.
Mehr Info: www.malteser-kinderhospizarbeit.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.