Naturschützer klagen: Weidenkätzchen werden wild gesammelt

Die Bezeichnung „Weidenkätzchen“ geht auf den Flaum der Einzelblüten zurück, der mit weichem Katzenfell vergleichbar ist.
Als erste Frühlingsboten zeigen die Weidenkätzchen, dass der Winter bald vorbei ist. Allerdings überstehen die Sträucher diese Zeit selten unbeschadet: „Jetzt werden die Weidenkätzchen wieder massiv gesammelt“, bedauert der Heidingsfelder Naturschützer Eckhard Gunther Beck.
„Viele Zweige werden achtlos abgebrochen, was auf Dauer eine schwere Beeinträchtigung für die beschädigten Bäume und Sträucher ist.“ Vor allem am Fußweg vom Steinbachtal zur Haltestelle Dallenbergbad sei den Gehölzen bereits übel mitgespielt worden. Unter der Sammelwut leiden laut Beck auch die Bienen, die auch auf die Weidenkätzchen als erste Tracht angewiesen sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.