Nach einjähriger Bauzeit am CCW:„Wir sind voll im Zeitplan“

Würzburg Seit einem Jahr wird am Congress Centrum (CCW) gebaut: Eine Rundumsanierung und eine deutliche Vergrößerung – nahezu Verdoppelung - der Tagungs- und Ausstellungsflächen wird mit einem Aufwand von rund 17,5 Millionen Euro realisiert. Dann ist das es möglich, zwei mittelgroße Tagungen parallel durchzuführen, ohne dass sich die Teilnehmer auf die Füße treten. Dafür wird ein zweiter Eingang auf der Mainseite gebaut. Tourismusdirektor Dr. Peter Oettinger ist optimistisch: “Wir sind voll im Zeitplan“.

Derzeit finden keine Tagungen statt. Die zweite der beiden geplanten Arbeitspausen hat begonnen: Nun gehört die Baustelle allein den Bauleuten, den Arbeitern mit ihren Maschinen. Riesige Abbrucharbeiten im bisherigen Eingangsbereich mit hohem Lärmaufkommen läuten den letzten Abschnitt der Bauphase ein. Wie sehr Oettinger an seine Zeitplanungen glaubt, zeigt sich an dem Termin für die nächste Tagung. Er ist am 8. September, unmittelbar nach dem Ende der jetzigen, für dreieinhalb Monate geplanten Auszeit.

Starke Nachfrage nach den neuen Tagungs- und Ausstellungsräumen
Ende des Jahres sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein. Die Wiedereröffnung ist für Januar vorgesehen und ab März 2015, 30 Jahre nach der Eröffnung des CCW, 1985, beginnen die Tagungen und Kongresse im weitgehend neu gebauten Haus wieder: „Wir haben schon eine Reihe von Buchungen und es zeigt sich schon jetzt, dass die neuen Tagungs- und Ausstellungsräume stark gefragt sind – unser Konzept wird aufgehen“.

Der Tourismusdirektor weist einmal mehr auch auf die enge Zusammenarbeit mit dem Hotelkonzern Maritim hin, insbesondere auch jetzt bei der Sanierung des CCW. Es war sehr hilfreich, meine Dr. Oettinger, dass Maritim seine Erfahrung im betrieblichen Ablauf des Kongresswesens einbringen konnte. Wie seither schon, geht es auch in der Zusammenarbeit zwischen Stadt und Hotel weiter. Die städtische Tourismuszentrale ist mehr mit der Akquisition von wissenschaftlichen Kongressen befasst, Maritim kümmert sich mehr um Firmen Veranstaltungen im weitesten Sinn.

Sehr gutes Tagungsimage in der Wissenschaft: Würzburg
Würzburg, so der Tourismusdirektor habe in der Wissenschaft ein sehr gutes Image. Man sehe dies daran, dass Würzburg bei wissenschaftlichen Veranstaltungen „immer höhere Teilnehmerzahlen aufweise als bei denselben Kongressen vorher in anderen Tagungsorten“. Das hänge sehr stark mit dem Ambiente zusammen, den Möglichkeiten in Würzburg von großen Weinproben, schönen Konzerten in der Residenz und dem Hinweis auf eine „Stadt am Fluss“. Dazu komm ein optimiertes Rundum-Angebot an Dienstleistungen der Tourismuszentrale für Kongressveranstalter. ser
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.