Mit dem Frankenlied gemeinsam ins neue Jahr

Die Mitglieder des Main Franken Kreises überreichten Brot und Salz zum Jahresanfang.
Würzburg (rm). Viele fragen sich zu Beginn eines Jahres was dieses wohl bringen mag. Eine Antwort darauf ist meist schwierig und erst an seinem Ende möglich. Deshalb begrüßte Bürgermeister Dr. Adolf Bauer die rund 500 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft beim Neujahrsempfang mit einem Zitat von Saint-Exupéry: „Die Zukunft soll man nicht vorhersehen wollen, sondern möglich machen!“ In humorvoller Weise, aber mit dem nötigen Ernst, warb Bauer in seiner Rede für Würzburg als attraktiven Wohnort mit überdurchschnittlicher Lebensqualität ohne dabei strittige Themen, wie die Sanierung des Mainfrankentheaters oder des Hauptbahnhofs auszusparen. Gemeinsam mit Festredner Prof. Dr. Ulrich Konrad sprach Bürgermeister Bauer die Jahre 1914, 1939 und 1989 an, an die man sich in diesem Jahr natürlich erinnern werde. Wie ein roter Faden zog sich die Stimmgabel durch den Vortrag des renommierten Musikwissenschaftlers, mit der er sich wünschte „den Grundton unseres
Ge

meinwesens sicher im Ohr zu behalten“ und letztendlich mit dem „ersten Bürgerchor der Stadt Würzburg“ und der Big Band „Route 66“ das Frankenlied anstimmte.
1
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.