Meilenstein: Erste Intensiv-WG in Würzburg

Hier entsteht ein barrierefreies Duschbad für die Bewohner der IPT-Wohngemeinschaft. Mehr Fotos gibt es auf: www-ipt-intensivpflege.de
Die Eröffnung der ersten IPT-Wohngemeinschaft rückt näher. Bis dahin müssen noch Wände hochgezogen, viele Löcher gestopft und Kabel neu verlegt werden. Denn seit Mitte Februar erfolgt ein aufwendiger Umbau einer ehemaligen Arztpraxis zu einer Wohngemeinschaft für Intensivpflege. Ein Meilenstein für die IPT und das Ärztenetzwerk.

Die barrierefreie Wohngemeinschaft liegt in der unmittelbaren Nähe des Ringparks in der Sanderau. Auf 300 Quadratmetern entstehen hier zurzeit sieben großzügig geschnittene Zimmer. Die WG wird für die Bewohner ein neues Zuhause sein, in dem sie miteinander leben und von der IPT rund um Uhr individuell betreut werden.
Die Wohnung wird drei behindertengerechte Pflegebäder besitzen, wovon eins mit einer Badewanne und Fußbodenheizung ausgestattet ist. Ein Bad wird hierzu zurzeit komplett neu geschaffen. Die ehemaligen Räume werden teils komplett neugestaltet, alte Wände durchbrochen und neue Wände gestellt.

„Damit sich die Bewohner und Mitarbeiter wohlfühlen, gibt es nicht nur klimatisierte Räume, sondern auch ein speziell für die Wohnung vom Fachmann konzipiertes Lichtkonzept“, erklärt der Pflegedienstleiter Bernd Winterlich. Warmes und angenehmes Licht wird die Gemeinschaftsräume erhellen. Eine Tageslichtlampe, die auf Bedarf zugeschaltet werden kann, ergänzt das Konzept. Für eine angenehme Atmosphäre sorgt auch das eigens konzipierte Farbkonzept mit seinen warmen Farben an den Wänden.

„Wir freuen uns sehr, dass es bald losgeht und wir unsere erste WG eröffnen können“, sagt Bernd Winterlich. Nicht nur für die IPT ein Meilenstein. Mit dieser Wohngemeinschaft für Intensivpflege entsteht auch die erste ihrer Art im Stadtbereich Würzburg. „Für die Ärztenetzwerk Mainfranken e.G. realisiert sich hier eine Vision: Eine ärztlich getragene und therapeutisch begleitete Intensiv-Pflege-WG. Das ist ein echter Meilenstein für über 40 Haus- und Fachärzte in der Region, die sich in der Genossenschaft zusammengeschlossen haben und den größten Gesellschafter unseres Pflegedienstes bilden“, ergänzt die Geschäftsführerin Gabriele Schuster.

Das IPT-Intensivpflegeteam ruht sich aber nicht aus, sondern plant schon weiter: Mit einer WG in Schweinfurt möchte sie die Menschen im Nordosten Unterfrankens ab Herbst 2017 ein Zuhause mitten im Leben bieten. Bei diesem großartigen Projekt ist geplant, auf 360 Quadratmetern insgesamt acht individuell geschnittene Zimmer anzubieten.
Mehr Fotos vom Umbau der IPT-WG gibt es auf der Website der IPT
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.