Kurt Krömer: Abschied! Tournee 2014

Wann? 09.10.2014 20:00 Uhr

Wo? Posthalle, Würzburg DE
"Wenn es am Schönsten ist, dann soll man gehen – auch wenn es noch nie schön war!“ Recht hat er, der Kurt Krömer.
Würzburg: Posthalle | Sag zum Abschied leise Servus: „Wenn es am Schönsten ist, dann soll man gehen – auch wenn es noch nie schön war!“ Nach 20 Jahren Bühne hat Kurt Krömer erst mal genug und begibt sich auf „Abschiedstournee“.
Am 9. Oktober wird Kurt Krömer auch der Würzburger Posthalle einen Besuch abstatten.

Wir geben das letzte Hemd
Zur Abschiedstournee verlost primaSonntag hervorragend tragbare T-Shirts mit dem Konterfei des scheidenden Künstlers. Beantworten Sie die Gewinnfrage am Ende dieses Artikels und geben Sie im Feld "Adresse" vorsorglich auch Ihre Konfektionsgröße an!

Adios, Kurt Krömer: Das war sein Leben
Kurt Krömer wird 1974 in Berlin-Neukölln geboren. Nach der Schule beginnt er eine Lehre zum Herrenausstatter. Nach einem Jahr beendet er diese frühzeitig und jobbt als Bauhilfsarbeiter, Reinigungskraft, macht sein ökologisches Jahr im Berliner Zoo und verkauft Zeitungen in Kneipen.

Ab 1995 absolviert er erste Auftritte im "Scheinbar Varieté Berlin" sowie im Berliner "Chamäleon-Varieté". 1996-1998 macht er sich durch zahlreiche, bundesweite Auftritte auf Kleinkunst- und Theaterbühnen einen Namen.

Ein Jahr später tritt Kurt Krömer mit seinem ersten Soloprogramm "Wir hatten doch damals auch nichts" im Berliner Punk-Club Supamolly auf. Von 1999-2001 spielt er in der Berliner Ufa-Fabrik sein Programm "Na du alte Kackbratze" und wird dafür mit dem "Köln Comedy Cup" ausgezeichnet.

Neben seinem Regiedebut bei der Show "Ausländer rein!"(2002, Ufa-Fabrik Berlin) avanciert er durch seine Radio1-Sendung "Der Bericht aus Neukölln" in Berlin und Brandenburg zum Kult-Komiker und erhält im gleich Jahr den "Publikumspreis der Berliner" in Dieter Hallervordens Kabarett "Die Wühlmäuse". Es folgt mit "Die Kurt-Krömer-Show" (2004) seine erste eigene
TV-Sendung im rbb sowie seine erste Theaterrolle in dem Stück "1, 2, 3" unter der Regie von Matthias Matschke und Johannes Grebert am Hebbel Theater Berlin.

2005 wird Krömer – mittlerweile 31 Jahre alt – mit dem Deutschen Comedy Preis als "Newcomer des Jahres" ausgezeichnet, 2006 erhält er den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Beste Comedy", für die Sitcom "Bei Krömers". Im darauffolgenden Jahr erhält er den Deutschen Kleinkunst Preis und den Berlin–Preis beim "Deutschen Kleinkunst Festival". 2007 spielt Krömer
seine erste Theaterhauptrolle unter der Regie von Thomas Ostermeier an der Schaubühne Berlin in "Room Service".

2010 gastiert er mit "Johnny Chicago" an der Volksbühne Berlin unter der Regie von Jochen Alexander Freydank. Im selben Jahr steht Kurt Krömer für seine erste Kino–Hauptrolle in "Eine Insel Namens Udo" vor der Kamera. Nach der Moderation des "Deutschen Fernsehpreises" an der Seite von Sandra Maischberger erscheint im Dezember 2010 das Kinderbuch "Gute Nacht
Carola", geschrieben von Kurt Krömer und Jakob Hein, illustriert von Manuela Olten.

2011 beendet Krömer nach fünf erfolgreichen Staffeln seine Sendung "Krömer–Die Internationale Show" in der ARD, wird nach fünfmaliger Nominierung mit dem Grimme–Preis in der Kategorie "Beste Unterhaltung" ausgezeichnet und widmet sich ab diesem Zeitpunkt wieder seinem
Kerngeschäft: Mit seinem Live–Programm "Der Nackte Wahnsinn" spielt er zwischen April 2011 und März 2012 über 100 ausverkaufte Live Shows in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Des Weiteren übernimmt er eine Rolle im ARD Fernsehfilm "Nils Holgersson", sowie im Kinofilm "Huck Finn" (Kinostart Januar 2013, Regie: Hermine Hundgeburth).

Die Aktion ist bereits beendet!

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.