Kinder kämpfen für Kinder: KIWI-Cup erspielte 30.000 Euro für die Uni-Kinderklinik

Ernst Gehling, sportlicher Leiter KIWI-Cup; Prof. Dr. Christian P. Speer, Direktor der Kinderklinik; PD Dr. J. Wirbelauer, Ltd. Oberarzt Kinderintensivstationen; Christian Ort, Vorstand Edeka Nordbayern-Thüringen-Sachsen; Burkhard Pfister, Kupsch Einzelhändler in Schweinfurt und Hauptorganisator KIWI-Cup; Ina Schmolke, 1. Vorsitzende KIWI e.V.; Helmut Müller, Ehrenvorsitzender TSV Bergrheinfeld; Bernd Kühhirt, Kupsch-Einzelhändler in Marktheidenfeld; Oskar Hehn, 2. Vorsitzender KIWI e. V. (Foto: Matthias Emmert)
Kleine, große Fußballspieler von 44 Jugendmannschaften aus Unter- und Tauberfranken kämpften auf dem Gelände des TSV Bergrheinfeld um den KIWI-Cup. Dessen Erlös wurde jetzt als Großspende an KIWI e.V. übergeben. Der Verein unterstützt seit vielen Jahren die Kinderklinik des Universitätsklinikum Würzburgs (UKW) maßgeblich.

Bereits zum 22. Mal veranstaltete die 1990 gegründete „Interessengemeinschaft zur Förderung der Kinder der Würzburger Intensivstation e. V.“, KIWI, die sportliche Spendenaktion KIWI-Cup in Zusammenarbeit mit dem TSV Bergrheinfeld und Edeka. Ziel des Tuniers: Unterstützung für Betroffene, Eltern und die Kinderklinik des UKWs. 44 Jugendmannschaften der Gruppen U-7 und U-9 ließen es sich Anfang Juni daher auch nicht nehmen in Bergrheinfeld um wertvolle Preise zu wetteifern. Hoch erfolgreich. Denn der KIWI-Cup erzielte eine Spendensumme von über 30.000 Euro.

Diese wurde jetzt in Anwesenheit des Kinderklinikdirektors Professor C.P. Speer symbolisch an KIWI e.V. übergeben. KIWI finanziert mit der Summe ganz unterschiedliche Sachleistungen für die Kinderlink, etwa ein Gerät oder auch die Einrichtung für ein Elternzimmer. Was es ist, wird stets mit der Kinderklinik abgesprochen. „Ohne diese Veranstaltung und dem daraus resultierenden Spendengewinn würde der Kinderklinik eine wichtige, nachhaltige Unterstützung fehlen“, so Professor Speer während der Großspendenübergabe.

Mit von der Partie waren auch wieder Landtagspräsidentin Barbara Stamm, die auch Schirmherrin des KIWI-Cups ist, sowie MdL Manfred Ländner, Landrat Florian Töpper und Weihbischof em. Helmut Bauer. „Es ist beeindruckend und faszinierend, wie engagiert und großzügig die vielen ehrenamtlichen Helfer jedes Jahr aufs Neue sind“, resümmiert auch der leitende Oberarzt der Kinderlinik am UKW, Dr. Johannes Wirbelauer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.