Im Notfall sind Sekunden wichtig: Neuer Defibrillator bei Sanifair im Hauptbahnhof

„Ich wünsche Ihnen, dass Sie den Defibrillator niemals brauchen werden, aber seien Sie froh, dass Sie ihn haben.“ Malteser Harald Götzelmann erklärt den Mitarbeiterinnen von Sanifair die Handhabung des neuen Defibrillators. Dazu gehört, dass man mit der beiliegenden Schere auch mal Kleidung des Patienten zerschneiden muss, um die Elektroden aufkleben zu können. (Foto: Christina Gold/Malteser)
Würzburg: Hauptbahnhof |

Im Notfall kann es auf Sekunden ankommen. Wer wüsste das besser als die Damen, die im Hauptbahnhof die Sanifair-Toilettenanlage betreuen? Drum gibt es im Bahnhof jetzt auch einen automatischen Defibrillator. Untergebracht ist das gute Stück eben im Bereich der Sanifair-Toiletten im linken Teil des Bahnhofs.

Mit dem Defibrillator kann ein Helfer bei Kammerflimmern schnell reagieren und vielleicht auf diese Weise ein Menschenleben retten. Ausbilder Harald Götzelmann von den Maltesern Würzburg wies das Personal von Sanifair in die Handhabung des Gerätes ein. Und die ist einfacher als mancher denkt, denn der Automat macht klare Ansagen, was zu tun ist. Jeder Schritt wird deutlich erklärt, so dass man nichts falsch machen kann.

Götzelmann führte den beiden Angestellten den Defibrillator vor und ließ sie selber üben, damit sie eine gewisse Sicherheit im Umgang bekommen. „Noch besser wäre natürlich ein richtiger Erste-Hilfe-Kurs“, gibt der Malteser zu bedenken, aber auch Laien ohne eine solche Ausbildung seien ohne weiteres in der Lage, Leben zu retten. Das einzig Falsche, was man machen könnte, wäre: Gar nicht helfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.