Hoffnung am schönsten Tag des Lebens

Bernadette Borth von „Bernadette´s Haarstudio“ in Oberdürrbach und ihr Team haben zwei Tage lang Bräute und Brautjungfern frisiert und geschminkt. Am Ende der Messe hatte Bernadette Borth 1.300 Euro in der Kasse – und dieses Geld bekommt die Würzburger Kinderklinik.

Bernadette Borth und les royales: 1.800 Euro für die Station Regenbogen

So ist das im Leben: Freude und Leid liegen oft sehr nahe beieinander. Doch was entsteht, wenn Freude und Leid direkt aufeinandertreffen? In diesem Fall ist es Hoffnung.
Die Hochzeitsmesse Mainfranken lockte am vergangenen Wochenende wieder etliche Brautpaare in spe ins Zellerauer Vogel Convention Center. Die Messe, veranstaltet von les royales aus Kitzingen, präsentiert jungen Paaren alles, was sie für den schönsten Tag im Leben brauchen. Schon immer mit dabei ist Bernadette Borth von „Bernadette´s Haarstudio“ in Oberdürrbach. Auch diesmal haben sie und ihr Team zwei Tage lang Bräute und Brautjungfern frisiert und geschminkt. Am Ende der Messe hatte Bernadette Borth 1.300 Euro in der Kasse – und dieses Geld bekommt die Würzburger Kinderklinik.
Auf der Station Regenbogen werden Kinder behandelt, die an Krebs erkrankt sind. Viele der kleinen Patienten verbringen Monate auf der Station, manche sind ein ganzes Jahr da. Kindheit in der Klinik – für die Kleinen, aber auch die Eltern ist das furchtbar hart. Deshalb, erklärt Professor Paul-Gerhardt Schlegel von der Uniklinik, ist es wichtig, die Station so freundlich und kindgerecht einzurichten wie möglich. Statt Krankenhausatmosphäre ein Stückchen Heimat: „Bunte Bettwäsche, Spielzeug, Bücher, Farbe an den Wänden – unsere Patienten sollen sich wohlfühlen. Dafür kommt dieses Geld gerade recht.“
Zur Freude von Bernadette Borth und Prof. Schlegel stockte Michael Schlander im Namen des Veranstalters les royales die Spende um weitere 500 Euro auf.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.