Höchberger Brunnen wieder österlich geschmückt

Mit einer kleinen Feier, unterstützt von den Kindern des AWO-Kindergarten, wurden die geschmückten Brunnen an die Öffentlichkeit übergeben.
Traditionell vor Palmsonntag werden seit über 25 Jahren der Brunnen an der Weed und an der Brunnengasse mit Osterschmuck versehen. Noch heute liefern der in der Nähe befindliche alte Wasserstollen aus dem Jahr 1320 und die Wasserstube um das Jahr 1600 das Wasser für die Weed sowie für die beiden Laufbrunnen am oberen und am unteren Ende der Brunnengasse.
Als es noch keine zentrale Wasserversorgung gab, war gutes Wasser eine besondere Kostbarkeit. Aus dieser Zeit stammt der Brauch, die lebenserhaltenden Quellen zu schmücken. In Höchberg wird dieser Brauch von den Frauen des SPD-Frauentreff aufrechterhalten.

Im Höchberger Bauhof werden die beiden Osterkronen von den Frauen um Vorsitzende Magdalena Roßbach geschmückt und von Mitarbeitern des Bauhofs dann aufgestellt. Hier ein Dank an die Marktgemeinde und dem Bauhofleiter Michael Gintner und seinem Bauhofteam für die Unterstützung.

Mit einer kleinen Feier, unterstützt von den Kindern des AWO-Kindergarten, wurden die geschmückten Brunnen an die Öffentlichkeit übergeben.
Die Kinder haben zu diesem Zweck wieder einige Osterlieder bzw. Frühlingslieder einstudiert, die sie zum Besten gaben. Zur Belohnung bekamen die Kinder von den SPD-Frauen einen Schokohasen und ein gefärbtes Ei.

Bürgermeister Peter Stichler, der seit Beginn seiner Amtszeit vor 21 Jahren bei der kleinen Feier immer dabei war, konnte aus gesundheitlichen Gründen (Erkältung) nicht teilnehmen, ließ aber von der Vorsitzenden Magdalena Roßbach Grüße ausrichten und auch einen Dank an die Helfer und die Kinder.
Die beiden Osterbrunnen werden nun bis ca. Mitte April das Ortsbild verschönern. Mehr Bilder gibt es auf der HP des SPD-OVwww.spd-hoechberg.de zu sehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.