Grausame Tat auf der Friedensbrücke

Am hellichten Tag: Frau wirft Hundewelpen in den Main

Diese Grausamkeit ist schockierend: Am Dienstagvormittag warf eine Frau einen Hundewelpen von der Friedensbrücke aus in den Main. Dabei wurde die von mehreren Zeugen beobachtet, die sofort die Würzburger Polizei alarmierten. Der kleine Hund kam glücklicherweise mit dem Leben davon. Die Besatzung eines vorbeifahrenden Motorschiffs fischte das Tier aus dem Fluss und rettete es so vor dem sicheren Ertrinken
Zuerst war gegen 9.20 Uhr ein Straßenbahnfahrer auf die Frau im grünen Parka aufmerksam geworden:  Als er sah, dass die Frau den Hund über die Brüstung warf, rief er sofort die Polizei. Kurz darauf meldete sich eine Fußgängerin: Sie hatte den Vorfall ebenfalls beobachtet und forderte die Tierquälerin vergeblich auf, stehen zu bleiben. Immerhin konnte die Zeugin der Polizei eine genaue Beschreibung der Täterin liefern: Sie ist etwa 50 Jahre alt, cirka 160 Zentimeter groß, hat dunkelbraune kurze Haare und eine kräftige Statur. Bekleidet war sie mit einem grünen Parka, außerdem führte sie einen weißen Plastikkorb mit, in dem sich der Hund befunden hatte.
Der Hund wurde derweil von der Wasserschutzpolizei, die sich zur Tatzeit in der Nähe befand, an Land und anschließend ins Tierheim am Elferweg gebracht. Dort wurde der Hund als zwölf Wochen alter Leonberger identifiziert. Der völlig durchgefrorene Welpe wurde unter einer Wärmelampe wieder aufgepäppelt, mittlerweile geht es ihm den Umständen entsprechend gut.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.