Gold und Silber ins Städtle: Deutscher Meister und Vizemeisterin im Kanu-Marathon

Kaum einer schwingt das Paddel schneller: Die Heidingsfelder Kanu-Cracks Carolin Endres und Michael Pabst
Starke Kanuten aus dem Städtle: Der Michael Pabst aus Heidingsfeld ist frischgebackener Deutscher Meister im Kanu-Marathon, die Heidingsfelderin Carolin Endres hat die Vizemeisterschaft geholt.

Der Münchner Regattakurs war vor wenigen Tagen Schauplatz der diesjährigen Deutschen Kanu-Marathonmeisterschaften. Auf der Olympiastrecke von 1972 kämpften die ausdauerndsten Rennkanuten von 49 Vereinen auf der 22,3-Kilometer-Distanz um den Sieg.

Es mussten fünf Runden absolviert werden und, für Kanuten ungewöhnlich, vier Lauf-Portagen mit dem Boot auf den Schultern gemeistert werden. Dabei müssen die Boote am Ufer anlegen und im Sprinttempo 200 Meter über Land getragen werden.

Dies gelang dem 15-jährigen Michael Pabst aus Heidingsfeld mit seinem Aschaffenburger Partner Lukas Möller eindrucksvoll: Nach einem kräftezehrenden Rennen über eine Stunde und 42 Minuten und einem spannenden Endspurt gegen ein starkes hessisches Boot konnten sie ihren ersten Deutschen Meisterschaftstitel feiern.

Dass ein Kanute eher auf dem Wasser als auf dem Land zuhause ist, war bei Carolin Endres aus Heidingsfeld und ihrer Neuburger Partnerin Sarah Winter zu sehen: So wurde das Duo bei der dritten Lauf-Etappe von erfahrenen Konkurrentinnen aus Brandenburg abgefangen. Am Ende sicherten sich Endres und Winter einen hervorragenden Deutschen Vizemeisterschaftstitel.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.