Gewalt in Städten und Straßenverkehr nimmt zu

Die Statisken der Polizei sind leider sehr wiedersprüchlich. Es wird zwar gesagt, dass die Gewalttaten an sich zurückgehen, jedoch sind immer mehr Menschen bereit auch Gewalttaten zu melden. Woher will die Polizei dann annehmen, dass die Bereitschaft für Gewalt abegnommen hat. Das ist leider nicht wirklich nachvollziehbar. Feststeht, dass die Agressionen der Menschen, besonders im Straßenverkehr zugenommen hat. Warum ist das so??

Agressionen im Straßenverkehr

Viele Autofahrer müssen pendeln und verlieren so sehr viel Zeit. Durch das fehlerhafte Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer, steigt das Gefühl für Ungerechtgkeit. Irgendwann enlädt sich diese angestaute Wut in Gesten und lautstarken Gebrüll. Doch man muss sich hier fragen, warum das so ist. Ein Grund dürfte dafür sein, dass sich viele Auto-und Motorradfahrer einfach sicher und anonym fühlen. Doch ein Mittelfinger im Straßenverkehr kann schnell ungeahnte Folgen nach sich ziehen.

Kein Geld für Kontrollorgan

Obwohl Deutschland über sehr viele Polizisten verfügt, werden nur sehr wenige für die Kontrolle des Straßenverkehrs eingesetzt. Zumal Fahrradfahrer nur zu einem extrem geringen Prozentsatz geprüft werden. Im Gegenteil sie werden in Schutz genommen. Das hat zur Folge, dass Fahrradfahrer von vorneherein keine Verkehrsregeln einhalten. Regelmäßig, fahren Rennradfahrer auf Landstraßen und nicht auf den dafür vorgesehenden Fahrradwegen. Rote Ampeln werden mißachtet und Vorfahrtsgebote, welche auch für diese Verkehrsteilnehmer gelten, werden selbstverständlich nicht eingehalten.In Berlin sollen nun Fahrradfaher eine eigene feste Fahrradspur erhalten, um vor Autofahrern besser geschützt zu werden. Das ist eine wahre Feststellung. Man sollte jedoch auch die Fahrradfahrer auf deren Verkehrssicherheit überprüfen, wie Autofahrer.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.