Gemeinsam gegen das nackte Elend

Medizinisches Gerät, von deutschen Kliniken ausrangiert, wird in Rumänien dringend gebraucht.

Spendenaktion: Würzburgerin besorgt Krankenhausbetten für Rumänien

Armen und kranken Menschen in Not beistehen: Das ist Ioana Heidel (60) ein Herzensanliegen. Die Würzburgerin hat den Verein „Herona Hilfe für Kranke“ gegründet.
Eines ihrer Projekte ist die Unterstützung eines Krankenhauses in der rumänischen Provinzstadt Segarcea in der Kleinen Walachei in Rumänien. Dort herrscht bitterste Not: Das Gebäude ist heruntergekommen, die Patienten müssen auf alten und verdreckten Matratzen liegen. Moderne medizinische Geräte gibt es nicht. Um das Krankenhaus mit dem Nötigsten auszustatten, sammelt Ioana Heidel Geld und ausrangiertes medizinisches Gerät in Deutschland: „Was bei uns nicht mehr benötigt oder nach Neuanschaffungen überflüssig wird, kann in Rumänien die medizinische Versorgung entscheidend verbessern.“
Für die neuste Hilfslieferung hat Heidel von einem Krankenhaus in Lohr jede Menge Ausrüstung bekommen, darunter gut 50 Krankenbetten, 30 Stühle, mehrere Rollstühle, einen Gynäkologiestuhl, aber auch einen Kühlschrank, einen Trockner und Feuerlöscher.
Für das Krankenhaus in Rumänien ein unglaublicher Schatz – das Problem ist nur: Anders als in den letzten Jahren kann die Klinik nicht mehr für den Transport der gespendeten Ausrüstung aufkommen. „Das wird um die 1.500 Euro kosten“, schätzt Heidel. „So viel Geld hat die Klinik nicht.“ Und der Verein auch nicht.
Ioana Heidel wendet sich an die Würzburger: „Bitte helfen Sie mir, das Geld für den Transport zusammen zu bekommen!“ Spendenkonto: „Herona Hilfe für Kranke“, Konto-Nr. 473 666 12, BLZ 790 500 00, Sparkasse Mainfranken Würzburg.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.