Fränkin auf dem Weißwurst-Thron: Luisa Schömig zur Bayerischen Weißwurst-Königin gewählt

Es lebe die Königin: Luisa Schömig wird in Bodenmais zur Bayerischen Weißwurst-Königin gekrönt.
Weißwurst-Wahnsinn: Eine Unterfränkin ist Weißwurstkönigin! Am 11. September wurde Luisa Schömig vom Gasthaus und Metzgerei Schömig aus Lengfeld offiziell zur vierten Bayerischen Weißwurstkönigin ernannt. Die Wahl fand in Bodenmais statt; Lusia setze sich im Finale gegen sechs Mitbewerberinnen durch. Ihre Eltern Claudia und Rainer Schömig sind überaus stolz auf ihre gekrönte Tochter.

Die 21-Jährige hatte sich intensiv auf die Wahl vorbereitet und zusammen mit Metzgermeister Gerald Deppisch ihre eigenen Weißwürste hergestellt. Diese Kunst präsentierte sie in Bodenmais dermaßen souverän und liebenswert, dass sie alle anderen Kandidatinnen aus der Wurstpelle haute. Als Weißwurstkönigin wird Lusia jetzt ein Jahr lang das (natürlich mit einer Weißwurst geschmückte) Zepter schwingen und als Repräsentantin all die kleinen und mittelständischen Metzgereien vertreten, die in einem harten Wettbewerb mit den großen Lebensmittelmärkten stehen.

Bereits als Kind hat Lusia im Betrieb der Eltern fleißig mit angepackt. Später absolvierte sie im Hotel Bayerischer Hof in München ihre Lehre als Hotelfachfrau. Derzeit arbeitet sie im Münchner Fünf-Sterne-Haus „The Charles Hotel“.

Angesichts dieser exzellenten Grundlagen dürfe Luisa Schömig ihre Regierungszeit leicht fallen. Und wenn sie doch einmal eine royale Frage hat, wendet sie sich einfach an ihre Freundin Katharina Prozeller – die junge Dame ist Weinprinzessin in Eibelstadt und hat Luisa einst inspiriert, ebenfalls zur Krone zu greifen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.